Stuttgart | Les Troyens

Premiere:
26.Oktober 2007

Grosse Oper in fünf Akten
Musik von Hector Berlioz
Text nach Vergil vom Komponisten
Aufführungen: 31.10. | 04.11. | 18.11. | 25.11. In Stuttgart

Stuttgart | Les Troyens

Les Troyens

Württembergische Staatosoper Stuttgart

Grandiose Aufführung von Berlioz Monumentaloper in Stuttgart!

Kritik: (SK)
Der neue GMD der Stuttgarter Oper, Manfred Honeck, gab mit der Aufführung von Berlioz` Monumentalwerk einen umjubelten und überzeugenden Einstand. Joachim Schlömer und Jens Kilian lieferten die eindrücklichen Bilder dazu.
Der erste Teil, der Untergang Trojas, spielt vor einer knallgelben Höhle, in welcher die Trojaner die zehnjährige Belagerung ihrer Stadt durch die Griechen überlebt haben. Das Volk (in giftgrünen Overalls) feiert den vermeintlichen Sieg mit archaischen Riten. Nur die weiss gekleidete Cassandra (bewegend dargestellt und gesungen von Barbara Schneider-Hofstetter) warnt vergeblich vor Trojas Untergang. Das Trojanische Pferd ist hier ein mit Sprengkörpern bestücktes Motorrad, das unter grossem Jubel des Volkes in die Stadt gebracht wird. Der kollektive Selbstmord der trojanischen Frauen, die den griechischen Vergewaltigern so entgehen, beschliesst den bedrückenden ersten Teil der Oper.
Im zweiten Teil befinden wir uns in der aufgeklärten und modernen Gesellschaft der Königin Didon in Karthago. Christiane Iven verleiht dieser tragisch liebenden Frau mit voll klingendem Sopran Profil. Ihre lebenslustige Schwester Anna (umwerfend Ceri Williams) versucht sie mit Riesenjoint, Dildo und neuen Schuhen zu trösten – doch erst Aeneas schafft es, das Herz der um ihren Gatten trauernden Königin zu gewinnen, um sie schon bald wieder zu verlassen, da er dem Ruf der Götter folgt und nach Italien aufbricht. Didon besteigt im überwältigenden Schlussbild den aus weissen Monoblock-Gartenstühlen errichteten Scheiterhaufen. Schlömer, der ehemalige Ballettchef aus Basel, lässt im über fünf Stunden dauernden Abend nie Langeweile aufkommen. Am überzeugendsten gelingen ihm natürlich die Choreographien. Keine Spur von Verlegenheitslösungen, sondern packendes Tanztheater. Seien es der bewegende Auftritt der trauernden Andromache oder die rasante Chasse royale, in der die schwarzen Eindringlinge durch den gläsernen Palast Karthagos gejagt werden.

Fazit: Die Reise nach Stuttagart sollte man nicht scheuen. Grandios und spannend umgesetzt, hervorragend gesungen. Gewaltige Musik!

Für art-tv: Kaspar Sannemann, 29.Oktober 2007

Infos

Premiere:
26.Oktober 2007

Grosse Oper in fünf Akten
Musik von Hector Berlioz
Text nach Vergil vom Komponisten
Aufführungen: 31.10. | 04.11. | 18.11. | 25.11. In Stuttgart

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Nidwaldner Museum Stans | Winkelriedhaus | Nachhall und Witterung

Nidwaldner Museum Stans | Winkelriedhaus | Nachhall und Witterung

Das Nidwaldner Museum besitzt eine grosse Sammlung von Kunstwerken aus Nidwalden und...

Kunstmuseum Luzern | Anna-Sabina Zürrer | Portrait

Kunstmuseum Luzern | Anna-Sabina Zürrer | Portrait

Anna-Sabina Zürrer löscht in ihren Performances Informationen und Erinnerungen aus Bildern. Das...

KunstKiosk Baar

KunstKiosk Baar

Der KunstKiosk Baar zeigt Kunst auf kleinstem Raum. Maria Greco und ihr...

Ausserrhodische Kulturstiftung | Werkbeiträge 2014

Ausserrhodische Kulturstiftung | Werkbeiträge 2014

Die Ausserrhodische Kulturstiftung vergab für 2014 neun Werkbeiträge, dotiert mit je 10'000...

Theater Roxy | Bufo Makmal

Theater Roxy | Bufo Makmal

Mit einem kurzen Stück haben sie im Rahmen von «Mixed Pickles» schon...

Durak

Durak

Dmitri Nikitin ist ein einfacher, grundehrlicher Klempner, der in einer russischen Kleinstadt...

Timbuktu

Timbuktu

Die mythenumwobene malische Stadt Timbuktu wird von Dschihadisten übernommen, die ihre Vorstellungen...

The Tale of Princess Kaguya

The Tale of Princess Kaguya

Mit 78 Jahren realisiert Isao Takahata, Mitbegründer des legendären Zeichentrickfilmstudios Ghibli, nochmals...

What we do in the Shadows

What we do in the Shadows

Die meisten Wohngemeinschaften müssen sich mit denselben Problemen herumschlagen. Zwischen den Mitbewohnern...

Sils Maria

Sils Maria

«Hier sass ich, wartend, wartend, – doch auf Nichts | Jenseits von...

The Homesman

The Homesman

Irgendwo im wilden Westen Amerikas läuft die alleinstehende Siedlerin Mary Bee Cuddy...

Padrone e sotto

Padrone e sotto

In einer kleinen Bar in Süditalien treffen sich ältere Männer, fast alle...


Schweiz Kunstverein

unterstützt art-tv.ch

Anzeige