Loading the player ...

Der Vortrag fand am 10. Februar 2010 im GDI Gottlieb Duttweiler Institute im Rahmen der Reihe “Thought Leaders at GDI” in Rüschlikon bei Zürich statt.

GDI | Jeremy Rifkin

Jeremy Rifkin, einer der weltweit wichtigsten Vordenker, analysierte in seinem Referat am GDI, wie wir unsere wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Modelle ändern müssen, um die Erde zu retten.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Hier ist der versteckte Quicktime Datei Downloadlink

Nach zwei Auftritten am GDI Gottlieb Duttweiler Institute in den Jahren 2001 und 2004 interpretierte Jeremy Rifkin in seinem neuen Referat – basierend auf seinem im Januar 2010 erscheinenden Buch «Die empathische Zivilisation» – die Menschheitsgeschichte neu.

Menschen sind von Natur aus nicht aggressiv und egoistisch, sondern empathisch, also mitfühlend, so Rifkins kontroverse These. Um globale Herausforderungen wie Wirtschaftskrise oder Klimawandel zu bewältigen, brauchen wir ein neues Denken und ein verändertes Menschenbild auf der Grundlage der Empathie.

Zum Buch: Jeremy Rifkin schreibt die Geschichte der Zivilisation neu und entwirft die Vision einer zukünftigen Ära. Der Schlüssel für unser Zusammenleben in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ist Empathie: die Gabe, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und bei allem, was wir tun, die Konsequenzen für andere zu bedenken. Wir sind nicht von Natur aus egoistische, aggressive Einzelkämpfer. Vielmehr sind Kooperation, Solidarität und Mitgefühl die Grundlagen unseres Zusammenlebens. Auch das menschliche Gehirn ist auf Vernetzung und Solidarität ausgelegt, wie die Neurowissenschaften bestätigen. Nach der Agrar- und der Industriegesellschaft prophezeit Rifkin eine neue Ära: den dezentralisierten Kapitalismus. Herausforderungen wie die globale Wirtschaftskrise und der Klimawandel zeigen: Entscheidend ist, auf Interessen und Positionen anderer einzugehen. Nur die Fähigkeit zur Empathie erlaubt es, der verstärkten Komplexität unseres Lebens Rechnung zu tragen.

Infos

Der Vortrag fand am 10. Februar 2010 im GDI Gottlieb Duttweiler Institute im Rahmen der Reihe “Thought Leaders at GDI” in Rüschlikon bei Zürich statt.


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Life in Progress

Life in Progress

Mit seiner Tanzgruppe TAXIDO holt Jerry in einem südafrikanischen Township die Jugendlichen...

Dancing Arabs

Dancing Arabs

Als erster und einziger Araber im jüdisch-israelischen Internat in Jerusalem tut sich...

Andreas Moe | Rossi Zürich

Andreas Moe | Rossi Zürich

Er ist die Stimme hinter den Hitsingles von Avicii und Tiësto. Der...

Iraqi Odyssey

Iraqi Odyssey

Wütende Kriegserklärungen bärtiger Männer. Auto-Bomben. Schluchzende Frauen in schwarzen Umhängen. Zerstörte, staubige...

Driften

Driften

Robert will ein neues Leben beginnen. Seine Sucht nach dem Rausch der...

Andermatt | Swiss Chamber Music Circle

Andermatt | Swiss Chamber Music Circle

Seit Samih Sawiris Andermatt zu einem internationalen touristischen Hotspot gemacht hat, wird...

Sebastian Matthias | «maneuvers | groove space» | Tanz/Performance | Tinguely Museum

Sebastian Matthias | «maneuvers | groove space» | Tanz/Performance | Tinguely Museum

Die bewegte Kunst von Tinguely trifft auf die Körperbewegungen der Tänzer unter...

Oskar Reinhart «Am Römerholz» | Victor Chocquet

Oskar Reinhart «Am Römerholz» | Victor Chocquet

Renoir, Cézanne, Monet und Manet teilen sich die Ausstellungswände «Am Römerholz». Gezeigt...

Chrieg | Simon Jaquemet | Das Interview

Chrieg | Simon Jaquemet | Das Interview

«Der Film ist wie ein Schlag in die Magengrube», sagte Simon Jaquemet...

Chollerhalle Zug | Bliss

Chollerhalle Zug | Bliss

Bliss zeigen in ihrer neuen A Cappella Comedy Show «Die Premiere» den...

Luzerner Theater | La Bohème

Luzerner Theater | La Bohème

Mit «Scènes de la vie de Bohème» gab Henri Murger einen realistischen...

Swiss Music Awards | And The Winners Are ...

Swiss Music Awards | And The Winners Are ...

Die Überflieger Lo & Leduc nahmen gleich in drei Kategorien einen Betonklotz...


thurgaukultur.ch - agenda und magazin

unterstützt art-tv.ch

Anzeige