Loading the player ...

Essays von Daniel Link:
Fantasmas, Imaginación y Sociedad (2009)
Leyenda. Literatura argentina: cuatro cortes (2006)
Clases. Literatura y disidencia (2005)
Cómo se lee (2003)
Carta al padre y otros escritos íntimos (2002)
La chancha con cadenas (1994)
Escalera al cielo (1994)
El juego de los cautos (1992)

Erzählungen:
La mafia rusa (2008)
Montserrat (2006)
La ansiedad (2004)
Los años noventa (2001)

Lyrik:
Campo intelectual y otros poemas (2003)
La clausura de febrero y otros poemas malos (2000)

Literaturland Argentinien | Daniel Link

Ein hellwacher Geist, der mit Romanen, Essays, Kulturkolumnen und einem eigenen Blog auf sich aufmerksam macht, ist Daniel Link. art-tv hat den Autor in Buenos Aires Monserrat besucht.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Hier ist der versteckte Quicktime Datei Downloadlink

Daniel Link ist Schriftsteller, Essayist, Blogger, Kulturjournalist und Professor für Literatur des 20. Jahrhunderts an der Universität von Buenos Aires. Er ist Mitglied der Associação Brasileira de Literatura Comparada und der Latin American Studies Association. 2004 erhielt er das Guggenheim-Stipendium. Er hat verschiedene Bücher von Rodolfo Walsh herausgegeben (El violento oficio de escribir, Ese hombre y Otros papeles personales). Zur Zeit arbeitet er an einem Essay über das Werk von Copi (Raúl Damonte Botana), an einer Adaptation von Tausendundeiner Nacht für Kinder und an «Links», einem genealogischen Roman. Leider wurde bisher noch kein Werk von Daniel Link ins Deutsche übersetzt.

Im art-tv Interview spricht Daniel Link über die Chancen und Gefahren für den Buchmarkt in Argentinien. In den 90er Jahren kauften multinationale Konzerne viele etablierte Verlage auf. Dafür wurden zahlreiche neue kleine Verlage ins Leben gerufen. Diese Kleinverlage machen auch die Kreativität von jungen Schriftstellern und Schriftstellerinnen sichtbar, die von den kommerziell ausgerichteten Grossverlagen kaum verlegt worden wären. Landesweit gibt es über 2400 Buchhandlungen, davon etwa 800 allein im Grossraum Buenos Aires. Das Interesse an Büchern ist rege, was sich auch in den Feuilletons der grossen Zeitungen spiegelt. «Clarín» etwa schreibt jedes Jahr einen eigenen Literaturpreis aus. Eine andere Besonderheit des argentinischen Buchmarktes ist der hohe Anteil der im Lande selbst hergestellten Bücher. Was wiederum den Nachteil hat, dass der schwankende Papierpreis die Prosperität der freien Verlagsszene direkt beeinflusst. Die argentinische Hauptstadt ist nach São Paulo die zweitgrößte Verlagsstadt auf dem lateinamerikanischen Kontinent.

Dieses Videoporträt wurde in Zusammenarbeit mit art-tv Argentina realisiert. Aus aktuellem Anlass: Argentinien ist Gastland der Frankfurter Buchmesse (6. bis 10. Oktober 2010) und der Literaturtage Zofingen (15. bis 17. Oktober 2010).

Infos

Essays von Daniel Link:
Fantasmas, Imaginación y Sociedad (2009)
Leyenda. Literatura argentina: cuatro cortes (2006)
Clases. Literatura y disidencia (2005)
Cómo se lee (2003)
Carta al padre y otros escritos íntimos (2002)
La chancha con cadenas (1994)
Escalera al cielo (1994)
El juego de los cautos (1992)

Erzählungen:
La mafia rusa (2008)
Montserrat (2006)
La ansiedad (2004)
Los años noventa (2001)

Lyrik:
Campo intelectual y otros poemas (2003)
La clausura de febrero y otros poemas malos (2000)


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Internationales Jazzfestival in Zürich |  jazznojazz | 16. Ausgabe

Internationales Jazzfestival in Zürich |  jazznojazz | 16. Ausgabe

Jazznojazz! Auch in seiner 16. Ausgabe macht das Zürcher Musikfestival seinem Namen...

Fotomuseum Winterthur | Manifeste

Fotomuseum Winterthur | Manifeste

Zur Ausstellungseröffnung von MANIFESTE! EINE ANDERE GESCHICHTE DER FOTOGRAFIE interviewte art-tv den...

Fotomuseum Winterthur | Blow Up

Fotomuseum Winterthur | Blow Up

Zur Ausstellungseröffnung BLOW-UP – ANTONIONIS FILMKLASSIKER UND DIE FOTOGRAFIE interviewte art-tv den...

Yolo | da Mihi Gallery

Yolo | da Mihi Gallery

YOLO – You only live once. Unter dieser Flagge präsentiert die da...

ZFF 2014 | Interview mit Co-Direktor Karl Spoerri

ZFF 2014 | Interview mit Co-Direktor Karl Spoerri

Stars und Sternchen, grüne statt rote Teppiche und exklusive Filmpremieren: Das Zurich...

My Name is Salt

My Name is Salt

Die Wüste dehnt sich endlos aus – flach, grau, unerbittlich. Kein Baum,...

Theater Basel | Föhn. Ein zyklisches Wetterspiel

Theater Basel | Föhn. Ein zyklisches Wetterspiel

Abdominalbeschwerden, Blasentumor, grosse Zerstörung aber auch Sonne und Wärme. Das alles verdanken...

Blind Dates

Blind Dates

Mit 40 Jahren lebt der Lehrer Sandro noch immer bei seinen Eltern,...

Sleepless in New York

Sleepless in New York

Wir kennen es alle. Dieses niederschmetternde Gefühl absoluter Verzweiflung. Liebeskummer ist kein...

Theater Basel | Les contes d'Hoffmann

Theater Basel | Les contes d'Hoffmann

Les Contes d'Hoffmann nach Basler Art, das verspricht die erste Opernpremiere des...

20 Regeln für Sylvie

20 Regeln für Sylvie

Zum Studiumbeginn verhängt ein Vater seiner Tochter 20 Regeln. Um sicher zu...

Der Kreis

Der Kreis

Ernst Ostertag und Röbi Rapp sind das erste gleichgeschlechtliche Paar, das sich...


Logo Kanton Bern

unterstützt art-tv.ch

Anzeige