Player laden ...

KARAMBOLAGE – Die Welt des Arnold Odermatt | Regie: Gitta Gsell | Dokfilm | Schweiz 2013 | Dauer: 50 Min. | Produktion: Schild Productions

Sonntag, 9. März, 2014, 12:00 Uhr: Kino-Premiere in Anwesenheit von Regisseurin Gitta Gsell und Protagonist Arnold Odermatt | Kino Bourbaki, Luzern

Karambolage – Die Welt des Arnold Odermatt

Leidenschaftlich fotografierte Arnold Odermatt als Verkehrspolizist ein Leben lang Autounfälle. Dass es sich dabei um grosse Kunst handelte, erfuhr der Nidwaldner erst Jahre später – als Harald Szeemann die Bilder 2001 an der Biennale in Venedig ausstellte.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Das Dorf als Welt
Wolfenschiessen, Ennetmoos, Buochs und Stans heissen die Schauplätze; Heuwagen, Motorrad und Cabrio sind die Transportmittel. Arnold Odermatt, Vizekommandant der Nidwaldner Kantonspolizei, interessierte sich nie für das Spektakel oder die menschliche Tragik hinter den Autounfällen. Mit künstlerischem Auge suchte er stets nach dem besten Blickwinkel, um die «Karambolagen» stilvoll abzufotografieren und sogar dem Hintergrund eine passende Rolle einzuräumen. In der gleichen spröden Manier inszenierte er auch den Polizeialltag oder seine Familie, so dass stets mehr als bloss Erinnerungsbilder entstanden. Erst nach der Pensionierung entdeckte sein Sohn Urs Odermatt bei der Recherche zum Spielfilm «Wachtmeister Zumbühl» die Fotos seines Vaters und stellte sie zu den Werkreihen «Karambolage», «Im Dienst», «In zivil» und «Feierabend» zusammen. 2001 lud Harald Szeemann Arnold Odermatt an die Biennale Venedig ein. 2002 zeigten das Art Institute of Chicago und 2004 das Fotomuseum Winterthur Odermatts Arbeiten.

Dokumentarfilm jetzt im Kino
Da ist Arnold Odermatt ausnahmsweise auch einmal ausführlich vor der Linse zu sehen: Die Regisseurin Gitta Gsell widmet dem Erfinder der Polizeifotografie einen Dokumentarfilm mit dem Titel «Karambolage».

Infos

KARAMBOLAGE – Die Welt des Arnold Odermatt | Regie: Gitta Gsell | Dokfilm | Schweiz 2013 | Dauer: 50 Min. | Produktion: Schild Productions

Sonntag, 9. März, 2014, 12:00 Uhr: Kino-Premiere in Anwesenheit von Regisseurin Gitta Gsell und Protagonist Arnold Odermatt | Kino Bourbaki, Luzern


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Song to Song

Song to Song

Musikproduzent Cook ist eine ebenso erfolgreiche wie exzentrische Persönlichkeit der berüchtigten Musikszene...

The Birth of a Nation

The Birth of a Nation

Das Filmdrama erzählt die wahre Geschichte des amerikanischen Sklavenanführers Nat Turner. Als...

Die Blumen von gestern

Die Blumen von gestern

Totila Blumen ist Holocaust-Forscher. Als solcher versteht er keinen Spass. Weder im...

Gimme Danger

Gimme Danger

Er ist eine der charismatischsten Figuren der Musikszene. Seine entfesselten, lasziven Auftritte...

Clash

Clash

Kairo im Sommer 2013. Das Militär stürzt den ersten frei gewählten Präsidenten...

Musée des beaux-arts du Locle

Musée des beaux-arts du Locle

Le Musée des beaux-arts du Locle expose aussi bien des artistes de...

Blues Festival Baden

Blues Festival Baden

Dieses Jahr geht das Bluesfestival Baden vom 20. bis 27. Mai...

Albert Koechlin Stiftung (AKS) | Ausschreibung Kulturprojekt «Die andere Zeit»

Albert Koechlin Stiftung (AKS) | Ausschreibung Kulturprojekt «Die andere Zeit»

Die Albert Koechlin Stiftung (AKS) initiiert für das Jahr 2019 bereits zum...

Knochenlieder | Martina Clavadetscher

Knochenlieder | Martina Clavadetscher

Martina Clavadetschers Roman «Knochenlieder» kommt in einzigartiger Form daher. Die Autorin, die...

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Zsuzsa Bánks neuer Roman «Schlafen werden wir später» ist ein intimer Briefwechsel...

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zum 100. Jahrestag der russischen Oktoberrevolution von 1917 zeigen das Kunstmuseum Bern...

20th Century Women

20th Century Women

Santa Barbara, Ende der 70er-Jahre: Mutter Dorothea Fields lebt an der Westküste...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige