Player laden ...

Verleihung des Filmmusikpreises der Fondation SUISA 2016 an Niki Reiser am 7. August 2016 im Rahmen des Internationalen Filmfestivals Locarno

FILMMUSIKPREIS 2016 FONDATION SUISA | FILMFESTIVAL LOCARNO | HEIDI

Für seine Originalmusik zum «Heidi»-Film (Regie: Alain Gsponer) erhält der Basler Niki Reiser in Locarno den Filmmusikpreis der Fondation SUISA. arttv.ch hat den Komponisten in Basel besucht.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Jedem Film sein persönliches Gesicht geben
«Das Schreiben der Filmmusik entsteht oft durch Improvisation zum Bild», erklärt Niki Reiser. «Es ist mir darum ein Anliegen, mich in möglichst vielen Stilen der Weltmusik auszukennen, um jedem Film sein persönliches Gesicht verleihen zu können.» Johanna Spyris «Heidi» wurde schon oft filmisch umgesetzt. Die Geschichte erzählt von Welten, die aufeinanderprallen – inmitten der Schweizer Bergidylle. Für Alain Gsponers jüngste Heidi-Verfilmung das entsprechende musikalische Gesicht zu finden, war nicht ganz einfach.

Schweizerische Melodik vermeiden
Interessanterweise hat sich Niki Reiser dafür entschieden, die «schweizerische Melodik zu vermeiden, um vor allem der inneren Emotionalität der Hauptfigur zu folgen.» Es sei ihm darum gegangen, die persönliche Sehnsucht und Freude als eigenständige Ausdrucksform den grossen Schweizer Bildern entgegenzusetzen, im Sinne einer universellen Erzählung und musikalischen Sprache. Die Fachjury für den Filmmusikpreis der Fondation SUISA war begeistert. Sie lobt Reisers «treffende melodische Erfindungen, seine Streichersätze, seine Sensibilität und sein Einfühlungsvermögen in das filmische Geschehen.» Dies habe wesentlich dazu beigetragen, «Heidi» zu einem für Auge, Ohr und Herz berührenden Film zu machen.

Mehrfach mit Deutschem Filmpreis ausgezeichnet
Niki Reiser ist 1958 im aargauischen Reinach geboren und in Basel aufgewachsen. Über das Querflötenspiel fand er zur Musik und begann bereits als Jugendlicher für diverse Bands und musikalische Formationen zu komponieren. Nach der Matura absolvierte er das Berklee College Of Music in Boston (USA). Vor allem durch seine langjährige Zusammenarbeit mit den Regisseuren Dani Levy und Caroline Link machte Niki Reiser sich einen Namen auf dem deutschen und internationalen Filmparkett. Für seine Werke wurde er unter anderem fünfmal mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Niki Reiser lebt und arbeitet in seiner Heimatstadt Basel.

Bereits zum dritten Mal Filmmusikpreis
Der Basler Komponist erhält den Filmmusikpreis der Fondation SUISA bereits zum dritten Mal: 2001 für «Kalt ist der Abendhauch» (Regie: Rainer Kaufmann), 2011 für «Das Blaue vom Himmel» (Regie: Hans Steinbichler) und nun für «Heidi» (Regie: Alain Gsponer).

Infos

Verleihung des Filmmusikpreises der Fondation SUISA 2016 an Niki Reiser am 7. August 2016 im Rahmen des Internationalen Filmfestivals Locarno


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Philipp Poisel | «Zum ersten Mal Nintendo» | Neuer Song

Philipp Poisel | «Zum ersten Mal Nintendo» | Neuer Song

«Zum ersten Mal Nintendo» heisst die zweite Single aus Philipp Poisels kommenden...

Kunstmuseum St.Gallen | Endlich! Glanzlichter der Sammlung

Kunstmuseum St.Gallen | Endlich! Glanzlichter der Sammlung

Das Kunstmuseum St. Gallen zeigt erstmals einen repräsentativen Querschnitt durch seine reichhaltige...

Donald Trump | Davon geht die Welt nicht unter | Leo Wundergut mit neuem Programm

Donald Trump | Davon geht die Welt nicht unter | Leo Wundergut mit neuem Programm

«Davon geht die Welt nicht unter!» Unter diesem Titel lanciert der Gesellschaftstenor...

7. CH-Dokfilm-Wettbewerb | Mirjam von Arx | Die Angst vor der Angst

7. CH-Dokfilm-Wettbewerb | Mirjam von Arx | Die Angst vor der Angst

Die Gewinnerin des 7. Migros-Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerbs zum Thema «Utopie» steht fest: Mirjam...

Kulturzüri.ch | Neue Kultur-Agenda | Was lange währt, wird endlich gut!

Kulturzüri.ch | Neue Kultur-Agenda | Was lange währt, wird endlich gut!

Endlich hat auch Millionenzürich eine würdige Kulturplattform im Netz! Mit «kulturzüri.ch» unterhält...

Nunzio Impellizzeri | In.Quieta Rooms | Tanzend das Glück suchen

Nunzio Impellizzeri | In.Quieta Rooms | Tanzend das Glück suchen

Was passiert in einer Paarbeziehung, wenn die Gewohnheit überhandnimmt und innere Wünsche...

52. Solothurner Filmtage | Junge Talente | Lernen Sie die Stars von morgen kennen

52. Solothurner Filmtage | Junge Talente | Lernen Sie die Stars von morgen kennen

Die Schweizer Förderplattform «Junge Talente» präsentiert an den 52. Solothurner Filmtagen die...

Aargauer Kunsthaus | Cinéma mon amour – Kino in der Kunst

Aargauer Kunsthaus | Cinéma mon amour – Kino in der Kunst

Diese Sonderausstellung zeigt Werke international bekannter Kunstschaffender, die sich mit unterschiedlichen Aspekten...

Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens

Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens

Genf 1964: Jean Ziegler verspricht dem Che, gegen das kapitalistische Monster zu...

Worlds Apart

Worlds Apart

Liebespaare aus drei Generationen stehen im Zentrum dieser Geschichte, die über alle...

Personal Shopper | Eigenwillige Charakterstudie kontrovers diskutiert

Personal Shopper | Eigenwillige Charakterstudie kontrovers diskutiert

Maureen hat ein Flair für Mode und einen ungewöhnlichen Job: Sie ist...

Trainspotting 2

Trainspotting 2

Zuerst war da eine Gelegenheit… dann passierte ein Verrat. Zwanzig Jahre sind...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige