Player laden ...

Nachlass Jan Tschichold | St.Galler Zentrum für das Buch | Interessierte können Bücher aus der Arbeitsbibliothek im St.Galler Zentrum für das Buch einsehen

Ausstellung «Jan Tschichold in St.Gallen»
Vom 29. Oktober bis 26. November 2016 präsentiert das Zentrum für das Buch Schätze aus dem Nachlass von Jan Tschichold. Von Jost Hochuli kuratiert, vermittelt die Ausstellung das spezielle, ästhetische Klima von Tschicholds Arbeitsbibliothek und beleuchtet seine Persönlichkeit von einer neuen Seite.

St.Galler Zentrum für das Buch | Nachlass Jan Tschichold

Jan Tschichold gilt als einer der einflussreichsten Buchgestalter des letzten Jahrhunderts. Seine typografische Arbeitsbibliothek ist neu im St.Galler Zentrum für das Buch ersichtlich. Vom 29. Oktober bis 26. November 2016 bietet die Ausstellung «Tschichold in St.Gallen» zusätzliche Einblicke.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Einflussreicher Schriftgestalter
Jan Tschichold war nicht nur Typograf, sondern auch Kalligraf, Schriftentwerfer, Plakatgestalter, Autor und Lehrer. Sein bekanntester Schriftentwurf ist die Sabon, eine Schriftart mit gerundeten Bögen. Rund 2'500 Dokumente umfasst seine Arbeitsbibliothek, die sich nicht in seiner Geburtsstadt Leipzig, sondern in St.Gallen befindet. Genauer gesagt im St.Galler Zentrum für das Buch in der Kantonsbibliothek Vadiana. Hier zeigen sich die persönlichen Interessensgebiete Tschicholds, und es werden die dominanten Stilrichtungen und das menschliche Beziehungsgeflecht sichtbar, die seine Entwicklung prägten. Die typografische Bibliothek ist somit eine Schatztruhe für alle, die sich für moderne Buchgestaltung interessieren.

Die Schweiz als zweite Heimat
Jan Tschichold wurde von den Nazis als Befürworter einer “undeutschen” Typografie gebrandmarkt und verhaftet. Dank dem Einsatz einiger Persönlichkeiten kam er frei, und am 28. Juli 1933 emigrierte er mit seiner Familie nach Riehen bei Basel. So wurde die Schweiz seine zweite Heimat. In Basel unterrichtete er an der Allgemeinen Gewerbeschule, zudem erhielt er Aufträge vom Verleger Benno Schwabe und arbeitete als unabhängiger Typograf. 1955 nahm er eine Anstellung beim Pharmakonzern Hoffmann-La Roche an, für den er bis zu seiner Pensionierung 1967 repräsentative Drucksachen entwarf. 1936 weilte er dann erstmals in Berzona im Onsernonetal im Tessin. Hier arbeitete Jan Tschichold bis zu seinem Tod als Designer und Autor. Hier ist auch seine Arbeitsbibliothek weitgehend erhalten geblieben.

Infos

Nachlass Jan Tschichold | St.Galler Zentrum für das Buch | Interessierte können Bücher aus der Arbeitsbibliothek im St.Galler Zentrum für das Buch einsehen

Ausstellung «Jan Tschichold in St.Gallen»
Vom 29. Oktober bis 26. November 2016 präsentiert das Zentrum für das Buch Schätze aus dem Nachlass von Jan Tschichold. Von Jost Hochuli kuratiert, vermittelt die Ausstellung das spezielle, ästhetische Klima von Tschicholds Arbeitsbibliothek und beleuchtet seine Persönlichkeit von einer neuen Seite.


Sehen Sie auch

Napoleonmuseum | Haute Couture! Pariser Chic in der Provinz
Kanton Schwyz | Kulturpreise 2016 verliehen / Eine Ordensschwester gewinnt
Sasso San Gottardo  | Das Tessin im 2. Weltkrieg
Salzmagazin Stans | Neue Dauerausstellung | Nidwaldens Weg in die Moderne
Alpines Museum der Schweiz, Bern | Out of Africa
Neueröffnung | Tell-Museum Bürglen

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Innerschweizer Filmpreis | Die Idee | Filmpreis und Kurzfilmwettbewerb

Innerschweizer Filmpreis | Die Idee | Filmpreis und Kurzfilmwettbewerb

Die Innerschweiz hat einen eigenen Filmpreis! Die namhaften Preisgelder stellt die Albert...

INNERSCHWEIZER FILMPREIS 2017 | DIE GEWINNER

INNERSCHWEIZER FILMPREIS 2017 | DIE GEWINNER

Mit vierzehn Gewinnerfilmen, einem Kinoweekend für zehn Franken und einem spannenden Rahmenprogramm...

Innerschweizer FIlmpreis | Ehrenpreis für Erich Langjahr

Innerschweizer FIlmpreis | Ehrenpreis für Erich Langjahr

Erich Langjahr wird anlässlich der ersten Ausgabe des Innerschweizer Filmpreises der Albert...

Kunsthalle Luzern | Sechsunddreissigminus

Kunsthalle Luzern | Sechsunddreissigminus

Jung, inspirierend, innovativ, mutig, avantgardistisch, professionell ausgebildet und im konkurrenzreichen Haifischbecken der...

Rückblick | Mizmorim Festival 2017

Rückblick | Mizmorim Festival 2017

2017 war der bisher beste Mizmorim Jahrgang! Grossartige Konzerte und herausragende Künstler,...

Ma vie de courgette

Ma vie de courgette

Zucchini ist ein wackerer kleiner Junge und hat mit einem Gemüse rein...

Nidwaldner Museum Winkelriedhaus | Alte Meister | Epochale Reizüberflutung

Nidwaldner Museum Winkelriedhaus | Alte Meister | Epochale Reizüberflutung

Alte Meister hängen im modernen Pavillon des Nidwalden Museums dicht an dicht,...

Kunsthaus Zofingen | ICH NICHT ICH | Künstlerische Positionen zur Frage nach dem «Ich»

Kunsthaus Zofingen | ICH NICHT ICH | Künstlerische Positionen zur Frage nach dem «Ich»

Vom Abbild über die Selbstdarstellung bis zur Arbeit mit dem eigenen Körper...

Harmonium

Harmonium

Toshio betreibt ein kleines Atelier in einer ländlichen Stadt Japans und lebt...

T2 Trainspotting

T2 Trainspotting

Zuerst war da eine Gelegenheit… dann passierte ein Verrat. Zwanzig Jahre sind...

Zaunkönig – Tagebuch einer Freundschaft

Zaunkönig – Tagebuch einer Freundschaft

Martin zelebrierte seinen Drogenkonsum exzessiv. Er hielt sein schillerndes Leben in einem...

Kulturerbejahr 2018 – Ideen sind gefragt

Kulturerbejahr 2018 – Ideen sind gefragt

Die Schweiz feiert 2018 das Jahr des Kulturerbes. Mit zahlreichen Veranstaltungen wird...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige