Player laden ...

Nachlass Jan Tschichold | St.Galler Zentrum für das Buch | Interessierte können Bücher aus der Arbeitsbibliothek im St.Galler Zentrum für das Buch einsehen

Ausstellung «Jan Tschichold in St.Gallen»
Vom 29. Oktober bis 26. November 2016 präsentiert das Zentrum für das Buch Schätze aus dem Nachlass von Jan Tschichold. Von Jost Hochuli kuratiert, vermittelt die Ausstellung das spezielle, ästhetische Klima von Tschicholds Arbeitsbibliothek und beleuchtet seine Persönlichkeit von einer neuen Seite.

St.Galler Zentrum für das Buch | Nachlass Jan Tschichold

Jan Tschichold gilt als einer der einflussreichsten Buchgestalter des letzten Jahrhunderts. Seine typografische Arbeitsbibliothek ist neu im St.Galler Zentrum für das Buch ersichtlich. Vom 29. Oktober bis 26. November 2016 bietet die Ausstellung «Tschichold in St.Gallen» zusätzliche Einblicke.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Einflussreicher Schriftgestalter
Jan Tschichold war nicht nur Typograf, sondern auch Kalligraf, Schriftentwerfer, Plakatgestalter, Autor und Lehrer. Sein bekanntester Schriftentwurf ist die Sabon, eine Schriftart mit gerundeten Bögen. Rund 2'500 Dokumente umfasst seine Arbeitsbibliothek, die sich nicht in seiner Geburtsstadt Leipzig, sondern in St.Gallen befindet. Genauer gesagt im St.Galler Zentrum für das Buch in der Kantonsbibliothek Vadiana. Hier zeigen sich die persönlichen Interessensgebiete Tschicholds, und es werden die dominanten Stilrichtungen und das menschliche Beziehungsgeflecht sichtbar, die seine Entwicklung prägten. Die typografische Bibliothek ist somit eine Schatztruhe für alle, die sich für moderne Buchgestaltung interessieren.

Die Schweiz als zweite Heimat
Jan Tschichold wurde von den Nazis als Befürworter einer “undeutschen” Typografie gebrandmarkt und verhaftet. Dank dem Einsatz einiger Persönlichkeiten kam er frei, und am 28. Juli 1933 emigrierte er mit seiner Familie nach Riehen bei Basel. So wurde die Schweiz seine zweite Heimat. In Basel unterrichtete er an der Allgemeinen Gewerbeschule, zudem erhielt er Aufträge vom Verleger Benno Schwabe und arbeitete als unabhängiger Typograf. 1955 nahm er eine Anstellung beim Pharmakonzern Hoffmann-La Roche an, für den er bis zu seiner Pensionierung 1967 repräsentative Drucksachen entwarf. 1936 weilte er dann erstmals in Berzona im Onsernonetal im Tessin. Hier arbeitete Jan Tschichold bis zu seinem Tod als Designer und Autor. Hier ist auch seine Arbeitsbibliothek weitgehend erhalten geblieben.

Infos

Nachlass Jan Tschichold | St.Galler Zentrum für das Buch | Interessierte können Bücher aus der Arbeitsbibliothek im St.Galler Zentrum für das Buch einsehen

Ausstellung «Jan Tschichold in St.Gallen»
Vom 29. Oktober bis 26. November 2016 präsentiert das Zentrum für das Buch Schätze aus dem Nachlass von Jan Tschichold. Von Jost Hochuli kuratiert, vermittelt die Ausstellung das spezielle, ästhetische Klima von Tschicholds Arbeitsbibliothek und beleuchtet seine Persönlichkeit von einer neuen Seite.


Sehen Sie auch

Napoleonmuseum | Haute Couture! Pariser Chic in der Provinz
Kanton Schwyz | Kulturpreise 2016 verliehen / Eine Ordensschwester gewinnt
Sasso San Gottardo  | Das Tessin im 2. Weltkrieg
Salzmagazin Stans | Neue Dauerausstellung | Nidwaldens Weg in die Moderne
Alpines Museum der Schweiz, Bern | Out of Africa
Neueröffnung | Tell-Museum Bürglen

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Pink Apple 2017 | Der Eröffnungsfilm

Pink Apple 2017 | Der Eröffnungsfilm

«In Between» heisst der Film, der das 20. Pink Apple eröffnen wird:...

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Zsuzsa Bánks neuer Roman «Schlafen werden wir später» ist ein intimer Briefwechsel...

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zum 100. Jahrestag der russischen Oktoberrevolution von 1917 zeigen das Kunstmuseum Bern...

Une vie ailleurs

Une vie ailleurs

Vor vier Jahren hat Sylvies Exmann den gemeinsamen Sohn Felipe entführt. Enttäuscht...

Pink Apple 2017 | Jubiläum des schwullesbischen Filmfestivals

Pink Apple 2017 | Jubiläum des schwullesbischen Filmfestivals

Der Pink Apple ist dieses Jahr golden! Mit gutem Grund: Vor genau...

Pink Apple 2017 | Festival Award

Pink Apple 2017 | Festival Award

Der diesjährige «Pink Apple Festival Award» für Verdienste im schwullesbischen Filmschaffen geht...

Museum der Kulturen Basel | Times of waste

Museum der Kulturen Basel | Times of waste

Wo Leben ist, wird Abfall produziert, was reingeht, muss wieder raus. Abfall...

20th Century Women

20th Century Women

Santa Barbara, Ende der 70er-Jahre: Mutter Dorothea Fields lebt an der Westküste...

Through the Wall

Through the Wall

Als ihr Verlobter am Abend vor der Hochzeit kalte Füsse bekommt und...

Pink Apple 2017 | Die Mitte der Welt

Pink Apple 2017 | Die Mitte der Welt

Fast 20 Jahre mussten wir auf die Verfilmung von Andreas Steinhöfels Buch...

Visions du Réel 2017 | Interview mit Luciano Barisone

Visions du Réel 2017 | Interview mit Luciano Barisone

Thematischer Schwerpunkt des «Visions du Réel 2017» bilden Filme, die sich mit...

Portrait I Bouloirs 5 | Liebe zum Tango

Portrait I Bouloirs 5 | Liebe zum Tango

Boulouris 5, das sind fünf Persönlichkeiten, die seit 20 Jahren an einem...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige