Player laden ...

Quand on a 17 ans | Regie: André Téchiné | Spielfilm | Frankreich 2016 | Dauer: 116 Minuten | Verleih: Frenetic Films | Mit: Sandrine Kiberlain, Kacey Mottet Klein, Alexis Loret, Corentin Fila

Kinostart in der Deutschschweiz: 15.12.2016

Quand on a 17 ans

Die Siebzehnjährigen Thomas und Damien gehen auf die gleiche Schule und können einander nicht ausstehen. Thomas ist ein Adoptivkind, Damien der Sohn einer Ärztin. Die Unterschiede könnten nicht grösser sein. Die Jungtalente Kacey Mottet Klein und Corentin Fila machen den Film zum Erlebnis.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Zum Film
Mit ihren andauernden Prügelein strapazieren die Gymnasiasten Tom (Corentin Fila) und Damien (Kacey Mottet Klein) ihr gesamtes Umfeld. Während Damien als Sohn der Landärztin Marianne (Sandrine Kiberlain) und eines Militärpiloten ein behütetes Leben führt, muss sich Tom auf einem abgelegenen Bauernhof einem härteren Alltag stellen. Hinter der Rivalität der beiden verbirgt sich in Wirklichkeit jedoch eine heimliche gegenseitige Bewunderung, die allmählich zum Vorschein kommt, als äussere Umstände die beiden zwingen, auf engstem Raum miteinander zu leben.

Stimmen
Dieser Film war meine ganz grosse Liebe an der letztjährigen Berlinale. Ein Film mit archaischer Kraft und doch ganz fein gestrickt. Mit zwei herausragenden jungen Schauspielern, deren Figuren einem noch eine ganze Weile weiter begleiten. Felix Schenker, arttv.ch | Einer der besten Filme Téchinés. Tribune de Genève | Ein beglückender Film. Der Tagespiegel | André Téchiné erzählt eine vibrierende Liebesgeschichte zweier Siebzehnjähriger, ein Coming-of-Age und Coming-out, in dem die beiden jungen Darsteller Kacey Mottet Klein und Corentin Fila mit nichts zurückhalten und ganz einfach glänzen. Tereza Fischer, filmbulletin.ch | «Quand on a 17 ans» ist stimmiges Kino, ein echter Téchiné, und eine Parforce-Tour vor allem für die beiden jungen Schauspieler. Michael Sennhauser, sennhauserfilmblog.ch | Ein ganz auf das Leben ausgerichteter Film. Le Monde | Es liegt etwas sehr Schönes, schon fast Utopisches darin, wie soziale Klassen nie gegeneinander gestellt werden, wie eine menschliche Gemeinschaft gezeigt wird, die sich in den Notlagen des Lebens gegenseitig hilft. Paris Match |

Infos

Quand on a 17 ans | Regie: André Téchiné | Spielfilm | Frankreich 2016 | Dauer: 116 Minuten | Verleih: Frenetic Films | Mit: Sandrine Kiberlain, Kacey Mottet Klein, Alexis Loret, Corentin Fila

Kinostart in der Deutschschweiz: 15.12.2016


Sehen Sie auch

Reset – Restart
I, Daniel Blake
Safari
Dancer
Little Men
Le confessioni
Wolf and Sheep
Sette giorni
Peter Handke: Bin im Wald...
Finsteres Glück

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Song to Song

Song to Song

Musikproduzent Cook ist eine ebenso erfolgreiche wie exzentrische Persönlichkeit der berüchtigten Musikszene...

The Birth of a Nation

The Birth of a Nation

Das Filmdrama erzählt die wahre Geschichte des amerikanischen Sklavenanführers Nat Turner. Als...

Die Blumen von gestern

Die Blumen von gestern

Totila Blumen ist Holocaust-Forscher. Als solcher versteht er keinen Spass. Weder im...

Gimme Danger

Gimme Danger

Er ist eine der charismatischsten Figuren der Musikszene. Seine entfesselten, lasziven Auftritte...

Clash

Clash

Kairo im Sommer 2013. Das Militär stürzt den ersten frei gewählten Präsidenten...

Musée des beaux-arts du Locle

Musée des beaux-arts du Locle

Le Musée des beaux-arts du Locle expose aussi bien des artistes de...

Blues Festival Baden

Blues Festival Baden

Dieses Jahr geht das Bluesfestival Baden vom 20. bis 27. Mai...

Albert Koechlin Stiftung (AKS) | Ausschreibung Kulturprojekt «Die andere Zeit»

Albert Koechlin Stiftung (AKS) | Ausschreibung Kulturprojekt «Die andere Zeit»

Die Albert Koechlin Stiftung (AKS) initiiert für das Jahr 2019 bereits zum...

Knochenlieder | Martina Clavadetscher

Knochenlieder | Martina Clavadetscher

Martina Clavadetschers Roman «Knochenlieder» kommt in einzigartiger Form daher. Die Autorin, die...

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Zsuzsa Bánks neuer Roman «Schlafen werden wir später» ist ein intimer Briefwechsel...

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zum 100. Jahrestag der russischen Oktoberrevolution von 1917 zeigen das Kunstmuseum Bern...

20th Century Women

20th Century Women

Santa Barbara, Ende der 70er-Jahre: Mutter Dorothea Fields lebt an der Westküste...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige