Player laden ...

La clemenza di Tito | Oper von Wolfgang Amadeus Mozart | neuestheater.ch | Bahnhofstrasse 32, 4143 Dornach SO | Premiere: 29. November 2016 | weitere Aufführungen bis 15. Januar 2017

Starkes junges Ensemble
Darstellende: Maya Boog (Vitellia), Solenn' Lavanant Linke (Sesto), Silke Gäng (Annio), Meike Hartmann (Servilia), Nino Aurelio Gmünder (Tito), Daniel Reumiller (Publio), Bettina Gfeller (2. Vitellia) | Inszenierung und Bühne: Georg Darvas, Jonas Darvas | Musikalische Leitung: Johannes Keller | Orchester: Instrumentalensemble mit historischen Instrumenten | Chorleitung: Ly Aellen | Chor: CARMINA Vokal Ensemble

neuestheater.ch Dornach | La clemenza di Tito

Die erste Co-Regie von Vater und Sohn, Georg und Jonas Darvas, bringt eine emotionale, sehr intime Oper «La clemenza di Tito» hervor. Mit einer starken jungen Besetzung. Ganz nah dran. Entstanden ist ein «umgedrehtes» Theater bei dem sehr körperlich gearbeitet wurde.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Mozarts letzte Oper
«La clemenza di Tito» ist Utopie und Ideal, Kritik und Appell zugleich und damit zeitlos: Realpolitik und Ethos klaffen auseinander, ein erstaunlich modernes Drama. Alle Kräfte, die aus der Seele als Konflikte heraustreten, wenn Menschen interagieren, werden durch die Figuren in «La clemenza di Tito» verkörpert: Eine ehrgeizige, übergangene Cäsarentochter, Vitellia, die den Thron begehrt. Ein junger Mann, Sesto, den sie erotisch und sexuell so an sich fesselt, dass er bereit ist, seinen besten Freund, den Kaiser Tito, zu töten. Ein Herrscher, Tito, der auf die Ehe mit seiner grossen Liebe verzichtet, weil das Volk Roms keine fremdländische Prinzessin auf dem Kaiserthron duldet. Dazu kommen drei weitere Figuren: Publio, Ratgeber Titos; Annio, Freund und Vertrauter Sestos; und Servilia, Schwester des Sesto und Geliebte Annios. 
«La clemenza di Tito» führt uns auf dramatische Weise hin zur Macht des menschlichen Gewissens und der Kraft des Verzeihens. Es ist Mozarts letzte Oper, ein Auftragswerk, reich an wunderbaren Arien, Ensembles und Chorstellen.

Infos

La clemenza di Tito | Oper von Wolfgang Amadeus Mozart | neuestheater.ch | Bahnhofstrasse 32, 4143 Dornach SO | Premiere: 29. November 2016 | weitere Aufführungen bis 15. Januar 2017

Starkes junges Ensemble
Darstellende: Maya Boog (Vitellia), Solenn' Lavanant Linke (Sesto), Silke Gäng (Annio), Meike Hartmann (Servilia), Nino Aurelio Gmünder (Tito), Daniel Reumiller (Publio), Bettina Gfeller (2. Vitellia) | Inszenierung und Bühne: Georg Darvas, Jonas Darvas | Musikalische Leitung: Johannes Keller | Orchester: Instrumentalensemble mit historischen Instrumenten | Chorleitung: Ly Aellen | Chor: CARMINA Vokal Ensemble


Sehen Sie auch

neuestheater.ch Dornach | Fleisch und Blut

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Song to Song

Song to Song

Musikproduzent Cook ist eine ebenso erfolgreiche wie exzentrische Persönlichkeit der berüchtigten Musikszene...

The Birth of a Nation

The Birth of a Nation

Das Filmdrama erzählt die wahre Geschichte des amerikanischen Sklavenanführers Nat Turner. Als...

Die Blumen von gestern

Die Blumen von gestern

Totila Blumen ist Holocaust-Forscher. Als solcher versteht er keinen Spass. Weder im...

Gimme Danger

Gimme Danger

Er ist eine der charismatischsten Figuren der Musikszene. Seine entfesselten, lasziven Auftritte...

Clash

Clash

Kairo im Sommer 2013. Das Militär stürzt den ersten frei gewählten Präsidenten...

Musée des beaux-arts du Locle

Musée des beaux-arts du Locle

Le Musée des beaux-arts du Locle expose aussi bien des artistes de...

Blues Festival Baden

Blues Festival Baden

Dieses Jahr geht das Bluesfestival Baden vom 20. bis 27. Mai...

Albert Koechlin Stiftung (AKS) | Ausschreibung Kulturprojekt «Die andere Zeit»

Albert Koechlin Stiftung (AKS) | Ausschreibung Kulturprojekt «Die andere Zeit»

Die Albert Koechlin Stiftung (AKS) initiiert für das Jahr 2019 bereits zum...

Knochenlieder | Martina Clavadetscher

Knochenlieder | Martina Clavadetscher

Martina Clavadetschers Roman «Knochenlieder» kommt in einzigartiger Form daher. Die Autorin, die...

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Zsuzsa Bánks neuer Roman «Schlafen werden wir später» ist ein intimer Briefwechsel...

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zum 100. Jahrestag der russischen Oktoberrevolution von 1917 zeigen das Kunstmuseum Bern...

20th Century Women

20th Century Women

Santa Barbara, Ende der 70er-Jahre: Mutter Dorothea Fields lebt an der Westküste...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige