Innerschweizer Filmpreis | 4. und 5. März 2017 | Stattkino und Bourbaki Luzern | alle 14 prämierten Filme können für eine Tagespauschale von 10 Franken angeschaut werden | Es finden anschliessend moderierte Gespräche mit den Filmschaffenden statt

Attraktives Rahmenprogramm: Mehrere Infostände geben Einblicke in die Innerschweizer Filmszene und werden mit einem Podiumsgespräch ergänzt: Zentralschweizer Filmförderung wohin? | Stattkino, Samstag, 4. März, 16 Uhr – 17 Uhr

Die Preise werden im Rahmen einer Gala am Samstagabend vergeben (nur auf Einladung)

Zwölf Preise für Regie und Filmproduktion
«Alleinerziehende Väter» – Regie: Ursula Brunner, Luzern, Dokumentarfilm, 50' | «Das Mädchen vom Änziloch» – Regie: Alice Schmid, Romoos, Dokumentarfilm, 87' | «Die Brücke über den Fluss» – Regie: Jadwiga Kowalska, Luzern, Animationsfilm, 6' | «Die weisse Arche» – Regie: Edwin Beeler, Emmen, Dokumentarfilm, 89' | «En La Boca» – Regie: Matteo Gariglio, Luzern, Dokumentarfilm, 26' | «Geislemacher Co» – Regie: Silvio Ketterer, Arth, Dokumentarfilm, 36' | «Gotthard» – Produktion: Zodiac Pictures Ltd, Lukas Hobi, Reto Schaerli, Luzern, Spielfilm, 180' | «Heidi» – Produktion: Zodiac Pictures Ltd, Lukas Hobi, Reto Schaerli, Luzern, Spielfilm, 106' | «Heimatland» – Co-Regie: Michael Krummenacher, Schwyz, Spielfilm, 99' | «Immersion» – Regie: Lalita Brunner, Emmenbrücke, Animationsfilm, 4' | «Ivan’s Need» – Co-Regie: Veronica Lingg, Emmenbrücke, Animationsfilm, 7' | «RA KIJADA – Distillated Village Tales» – Regie: Nikola Ilić, Luzern, Dokumentarfilm, 19'.

Spezialpreise und Ehrenpreis
Schnitt: Thais Odermatt, Luzern, Film «En La Boca» (Regie: Matteo Gariglio, Dokumentarfilm, 2016) | Sounddesign: Oswald Schwander, Escholzmatt, Film «Imagine Waking Up Tomorrow And All Music Has Disappeared» (Regie: Stefan Schwietert, Dokumentarfilm, 2015). Der Ehrenpreis geht an Erich Langjahr (siehe separaten Bericht).

Weitere Details siehe Link

Innerschweizer Filmpreis 2017 | Die Gewinnerinnen und Gewinner

Mit vierzehn Gewinnerfilmen, einem Kinoweekend für zehn Franken und einem spannenden Rahmenprogramm geht die erste Ausgabe des Innerschweizer Filmpreises an den Start. Geboten wird weit mehr als ein Filmpreis, geboten wird ein wahres Filmfest.

Grosser Themen- und Genrevielfalt
Aus 33 zulassungsberechtigten Eingaben mit einer Spielzeit von 29 Gesamtstunden wählte eine unabhängige Fachjury 14 Filme aus. Christoph Lichtin, Vorsitzender der Fachjury, zeigte sich von der Themen- und Genrevielfalt beeindruckt: «Wir haben uns vertieft mit dem professionellen Filmschaffen der Innerschweiz auseinandergesetzt und stellten eine reichhaltige und sehr lebendige Szene fest. Diese Breite und Professionalität überzeugen, mit den Preisauszeichnungen wird die ganze Filmszene ein Mehr an Wertschätzung erfahren.» Positiv am ersten Innerschweizer Filmpreis ist, dass er nicht einfach Gewinner kürt, sondern die Filme auch dem Publikum zeigt. So wird der Preis in erster Linie zu einem Filmfest, das Begegnungen ermöglicht und das Innerschweizer Filmschaffen konzentriert erfahrbar macht.

Kino-Weekend mit Rahmenprogramm
Alle ausgezeichneten Filme werden am 4. und 5. März 2017 in den Kinos Stattkino und Bourbaki in Luzern öffentlich aufgeführt. Für gerade mal zehn Franken kann man einen ganzen Tag lang so viele Filme ansehen, wie man Lust hat. Die Filmschaffenden stehen nach den Vorführungen für Gespräche zur Verfügung. Auch das Rahmenprogramm verspricht spannend zu werden: Die Filmszene der Zentralschweiz präsentiert sich an verschiedenen Infoständen in ihrer ganzen Vielfalt und ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen: Begegnungen mit Schauspielerinnen und Schauspielern, Filmschaffenden, Filmtechnikern und Vermittlern, Workshops für Kinder und Erwachsene, ein Podiumsgespräch über Istzustand und mögliche Zukunft der regionalen Filmförderung. «Die erstmalige Austragung des Innerschweizer Filmpreises wird ein tolles Kulturwochenende», freut sich Christoph Lichtin vom Konsultivrat der Albert Koechlin Stiftung.

Infos

Innerschweizer Filmpreis | 4. und 5. März 2017 | Stattkino und Bourbaki Luzern | alle 14 prämierten Filme können für eine Tagespauschale von 10 Franken angeschaut werden | Es finden anschliessend moderierte Gespräche mit den Filmschaffenden statt

Attraktives Rahmenprogramm: Mehrere Infostände geben Einblicke in die Innerschweizer Filmszene und werden mit einem Podiumsgespräch ergänzt: Zentralschweizer Filmförderung wohin? | Stattkino, Samstag, 4. März, 16 Uhr – 17 Uhr

Die Preise werden im Rahmen einer Gala am Samstagabend vergeben (nur auf Einladung)

Zwölf Preise für Regie und Filmproduktion
«Alleinerziehende Väter» – Regie: Ursula Brunner, Luzern, Dokumentarfilm, 50' | «Das Mädchen vom Änziloch» – Regie: Alice Schmid, Romoos, Dokumentarfilm, 87' | «Die Brücke über den Fluss» – Regie: Jadwiga Kowalska, Luzern, Animationsfilm, 6' | «Die weisse Arche» – Regie: Edwin Beeler, Emmen, Dokumentarfilm, 89' | «En La Boca» – Regie: Matteo Gariglio, Luzern, Dokumentarfilm, 26' | «Geislemacher Co» – Regie: Silvio Ketterer, Arth, Dokumentarfilm, 36' | «Gotthard» – Produktion: Zodiac Pictures Ltd, Lukas Hobi, Reto Schaerli, Luzern, Spielfilm, 180' | «Heidi» – Produktion: Zodiac Pictures Ltd, Lukas Hobi, Reto Schaerli, Luzern, Spielfilm, 106' | «Heimatland» – Co-Regie: Michael Krummenacher, Schwyz, Spielfilm, 99' | «Immersion» – Regie: Lalita Brunner, Emmenbrücke, Animationsfilm, 4' | «Ivan’s Need» – Co-Regie: Veronica Lingg, Emmenbrücke, Animationsfilm, 7' | «RA KIJADA – Distillated Village Tales» – Regie: Nikola Ilić, Luzern, Dokumentarfilm, 19'.

Spezialpreise und Ehrenpreis
Schnitt: Thais Odermatt, Luzern, Film «En La Boca» (Regie: Matteo Gariglio, Dokumentarfilm, 2016) | Sounddesign: Oswald Schwander, Escholzmatt, Film «Imagine Waking Up Tomorrow And All Music Has Disappeared» (Regie: Stefan Schwietert, Dokumentarfilm, 2015). Der Ehrenpreis geht an Erich Langjahr (siehe separaten Bericht).

Weitere Details siehe Link


Sehen Sie auch

Innerschweizer FIlmpreis | Ehrenpreis für Erich Langjahr
Innerschweizer Filmpreis | Die Idee | Filmpreis und Kurzfilmwettbewerb

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Song to Song

Song to Song

Musikproduzent Cook ist eine ebenso erfolgreiche wie exzentrische Persönlichkeit der berüchtigten Musikszene...

Clash

Clash

Kairo im Sommer 2013. Das Militär stürzt den ersten frei gewählten Präsidenten...

Fotostiftung Schweiz | Dominic Nahr | Blind Spots

Fotostiftung Schweiz | Dominic Nahr | Blind Spots

Seine Bilder sind brutal und schön zugleich, Leben und Tod liegen beieinander....

tanz&kunst königsfelden | Bolero. Tanz der Feuertaube

tanz&kunst königsfelden | Bolero. Tanz der Feuertaube

In der neusten Kreation von tanz&kunst königsfelden ist die Tanzcompagnie Flamencos en...

«Die Antwort ist das Unglück der Frage» I Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell

«Die Antwort ist das Unglück der Frage» I Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell

Die Kunst soll Fragen aufwerfen, Museen Antworten liefern: «Die Antwort...» «...ist das...

akku Kunstplattform Emmen | Aline Zeltner |

akku Kunstplattform Emmen | Aline Zeltner |

Kritisch, neugierig, offen, so geht Aline Zeltner «rund herum» in der Welt....

Kunstmuseum Basel | Richard Serra

Kunstmuseum Basel | Richard Serra

Der US-Künstler Richard Serra wird vor allem mit seinen monumentalen Stahlplastiken in...

Ein deutsches Leben

Ein deutsches Leben

Die 1911 in Berlin geborene Brunhilde Pomsel blickt mit ihren 105 Jahren...

Calabria

Calabria

Nach dem Tod eines kalabresischen Immigranten, der zum Arbeiten in die Schweiz...

Kloster Magenau | Des einen Glanz, des anderen Glut

Kloster Magenau | Des einen Glanz, des anderen Glut

Das Zisterzienserinnenkloster Madenau besteht seit über 770 Jahren. Vorübergehend darf zeitgenössische Kunst...

IG Halle | OUT OF THE BLUE

IG Halle | OUT OF THE BLUE

Der Verein IG Halle feiert mit dieser Ausstellung sein 25-jähriges Jubliäum. «Out...

Seebühne Walenstadt | Saturday Night Fever

Seebühne Walenstadt | Saturday Night Fever

Mit der Aufführung des Tanzmusicals «Saturday Night Fever» und den Hits der...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige