«Pokot» von Agnieszka Holland | Dauer: 128 Min | Polen / Deutschland / Tschechische Republik / Schweden / Slowakische Republik 2017 | Der Film ist einer von achtzehn im Rennen um den Goldenen Bären.

«Pokot» basiert auf der Erzählung «Der Gesang der Fledermäuse» der polnischen Bestsellerautorin und Nobelpreisanwärterin Olga Tokarczuk.

Die Berlinale dauert vom 9. bis 19. Februar 2017.

Berlinale 2017 | Pokot | Darf man Tiere töten?

Eine Tierschützerin, welche die Jagd verurteilt, das Töten von Tieren als Mord deklariert und selber zur Serienkillerin wird! Das ist «Pokot», ein Film von Agnieszka Holland. Er spielt in der tiefsten polnischen Provinz. Was nach B-Movie tönt, kämpft um den Goldenen Bären der Berlinale.

Ein Herz für Tiere
Die diesjährige Berlinale zeigt auffallend viele Wettbewerbs-Filme, in denen Tiere vorkommen. Besonders Hirsche und Hirschkühe. In «On Body and Soul» von Ildikó Enyedi beispielsweise stehen sie für die Beziehungswünsche der beiden Hauptdarsteller. In «Django» dekorieren sie das Leben der Zigeuner im Wald, und in «Pokot» werden sie zu Hauf abgeknallt. Es sind die Jäger in einem polnischen Provinznest, die alles abschiessen, was ihnen vor die Flinte kommt. Dachse, Wildschweine, Füchse. Auch ausserhalb der Jagdsaison. Das büssen sie schwer, einer nach dem anderen wird von einer pensionierten Ingenieurin, die erst vor zwei Jahren in die Gegend gezogen ist, ermordet. Im Dorf gilt sie als schrille Alte. Sie hat kaum Freunde. Nur gerade die Schulkinder, denen sie zeitweise Englischunterricht gibt, ihr Nachbar, ein älterer Herr und ein junger IT-Informatiker, der neu in der Gegen lebt, mögen sie.

Die Rache der Tiere
Das Herz der Alten gehört aber hauptsächlich den Tieren. Sie bewahrt in Kartonschachteln die unverwertbaren Reste der getöteten Kreaturen auf, damit man diese dereinst klonen kann. So soll geschehenes Unrecht wiedergutgemacht werden. Die Alte will von ihren Gräueltaten ablenken, indem sie der Polizei vorspielt, es seien die Tiere selbst, die sich rächen. Das alles tönt nach etwas gar viel Action. Und das ist es auch. Wäre «Pokot» nicht so gut gespielt (brillant vor allem Agnieszka Mandat) und handwerklich hervorragend umgesetzt, man würde sich schnell in einem B-Movie oder in einem TV-Krimi wähnen. Dass aber die Chancen von Agnieszka Hollands Film, mehrfach für den Oscar nominiert, durchaus intakt sind, den Goldenen Bären zu gewinnen, hat dann wohl eher damit zu tun, dass die Fragestellung des Filmes dem Zeitgeist entspricht. Dürfen wir Tiere töten, haben sie eine Seele? Der Dorfparrer im Film gibt die Antwort: Ja und Nein. Ob er recht hat, bleibt Glaubenssache.

Infos

«Pokot» von Agnieszka Holland | Dauer: 128 Min | Polen / Deutschland / Tschechische Republik / Schweden / Slowakische Republik 2017 | Der Film ist einer von achtzehn im Rennen um den Goldenen Bären.

«Pokot» basiert auf der Erzählung «Der Gesang der Fledermäuse» der polnischen Bestsellerautorin und Nobelpreisanwärterin Olga Tokarczuk.

Die Berlinale dauert vom 9. bis 19. Februar 2017.


Sehen Sie auch

Berlinale 2017 | Erstes Wettbewerbs-Highlight | «Wilde Maus»
Berlinale 2017 | Eröffnungsfilm «Django»
Berlinale 2017 | «Tiere» von Greg Zglinski  | Ehrenrettung für die Schweiz
Berlinale 2017 | «Helle Nächte» | Wenig erhellend

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Pink Apple 2017 | Der Eröffnungsfilm

Pink Apple 2017 | Der Eröffnungsfilm

«In Between» heisst der Film, der das 20. Pink Apple eröffnen wird:...

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Buchtipp | Zsuzsa Bánk: «Schlafen werden wir später»

Zsuzsa Bánks neuer Roman «Schlafen werden wir später» ist ein intimer Briefwechsel...

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zentrum Paul Klee Bern | Die Revolution ist tot. Lang lebe die Revolution!

Zum 100. Jahrestag der russischen Oktoberrevolution von 1917 zeigen das Kunstmuseum Bern...

Une vie ailleurs

Une vie ailleurs

Vor vier Jahren hat Sylvies Exmann den gemeinsamen Sohn Felipe entführt. Enttäuscht...

Pink Apple 2017 | Jubiläum des schwullesbischen Filmfestivals

Pink Apple 2017 | Jubiläum des schwullesbischen Filmfestivals

Der Pink Apple ist dieses Jahr golden! Mit gutem Grund: Vor genau...

Pink Apple 2017 | Festival Award

Pink Apple 2017 | Festival Award

Der diesjährige «Pink Apple Festival Award» für Verdienste im schwullesbischen Filmschaffen geht...

Museum der Kulturen Basel | Times of waste

Museum der Kulturen Basel | Times of waste

Wo Leben ist, wird Abfall produziert, was reingeht, muss wieder raus. Abfall...

20th Century Women

20th Century Women

Santa Barbara, Ende der 70er-Jahre: Mutter Dorothea Fields lebt an der Westküste...

Through the Wall

Through the Wall

Als ihr Verlobter am Abend vor der Hochzeit kalte Füsse bekommt und...

Pink Apple 2017 | Die Mitte der Welt

Pink Apple 2017 | Die Mitte der Welt

Fast 20 Jahre mussten wir auf die Verfilmung von Andreas Steinhöfels Buch...

Visions du Réel 2017 | Interview mit Luciano Barisone

Visions du Réel 2017 | Interview mit Luciano Barisone

Thematischer Schwerpunkt des «Visions du Réel 2017» bilden Filme, die sich mit...

Portrait I Bouloirs 5 | Liebe zum Tango

Portrait I Bouloirs 5 | Liebe zum Tango

Boulouris 5, das sind fünf Persönlichkeiten, die seit 20 Jahren an einem...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige