Player laden ...

Der Innerschweizer Filmpreis wurde am 4. März 2017 in Luzern vergeben.

Innerschweizer Filmpreis | Die Prämierung | Preisgelder von einer halben Million

Die Albert Koechlin Stiftung vergab Preise in der Höhe von rund einer halben Million Schweizer Franken, was nicht nur die Preisträger, sondern auch die Gäste der Preisfeier begeisterte, zumal diese hohe Summe mit einer schwachen offiziellen Förderung durch die Innerschweizer Kantone kontrastiert.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Zweitägiges Festival
Der Innerschweizer Filmpreis ist auch ein Festival: Am Wochenende der Preisverleihung am 4./5. März 2017 kamen auch die Filmfans auf ihre Kosten – und zwar im Luzerner Kino Burbaki/Stattkino. Alle prämierten Filme wurden in Anwesenheit der Regisseurinnen und Regisseure aufgeführt. Experten diskutierten über die künftige Filmförderung in der Zentralschweiz. Infostände gewährten Einblick ins lokale Filmschaffen. Schauspielerin Delia Meier, die im Luzerner «Tatort» die Kommissarin spielt, plauderte mit dem Publikum. Und: Interessierte konnten sich in der Herstellung von ein paar Sekunden Animationsfilm versuchen.

Vielfältiges Filmschaffen
An der Übergabefeier der fünfzehn Preise an die Prämierten im Hotel Schweizerhof Luzern zeigte sich in den kurzen Film-Einspielungen schon die ganze Vielfalt des Innerschweizer Filmschaffens: Prämiert wurden Dokumentar-, Spiel- und Animationsfilme. Realisierte Filmproduktionen auszeichnen und neue Filmprojekte im Nachwuchsbereich ermöglichen: Mit dem Innerschweizer Filmpreis und dem Innerschweizer Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb hat die Albert Koechlin Stiftung zwei Projekte zur Förderung des Innerschweizer Filmschaffens gestartet. Dieses auf lange Sicht angelegte Engagement der Albert Koechlin Stiftung soll die Filmschaffenden in ihrer Arbeit bestärken und ihre Leistungen anerkennen – ergänzend zur Förderung der öffentlichen Hand, die in der Kritik stand, da die Innerschweizer Kantone schweizweit das Schlusslicht bilden.

Spezialpreise vergeben
Nebst den Auszeichnungen von zwölf Filmen vergab die Jury folgende Spezialpreise:
– Spezialpreis Schnitt: Thaïs Odermatt, Luzern, im Film En La Boca (Regie: Matteo Gariglio, Dokumentarfilm, 2016)
– Spezialpreis Sounddesign: Oswald Schwander, Escholzmatt, im Film Imagine Waking Up Tomorrow And All Music Has Disappeared (Regie: Stefan Schwietert, Dokumentarfilm, 2015)
– Ehrenpreis: Für sein Lebenswerk geehrt wurde der Innerschweizer Filmemacher Erich Langjahr.

Infos

Der Innerschweizer Filmpreis wurde am 4. März 2017 in Luzern vergeben.


Sehen Sie auch

FilmSzene
INNERSCHWEIZER FILMPREIS 2017 | DIE GEWINNER
Innerschweizer FIlmpreis | Ehrenpreis für Erich Langjahr
Innerschweizer Filmpreis | Die Idee | Filmpreis und Kurzfilmwettbewerb

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

lauschig 2017 | Literatur unter freiem Himmel

lauschig 2017 | Literatur unter freiem Himmel

Am 17. Juni 2017 beginnt die neue lauschig-Saison. 7 Literaturabende bieten Literatur...

Kunstmuseum Luzern | Gilles Rotzetter. Swiss Atom Love | Die Schweiz und ihre Atombombe

Kunstmuseum Luzern | Gilles Rotzetter. Swiss Atom Love | Die Schweiz und ihre Atombombe

Die Gemälde von Gilles Rotzetter (*1978) sind figurativ, direkt, roh, heftig, nur...

Clash

Clash

Kairo im Sommer 2013. Das Militär stürzt den ersten frei gewählten Präsidenten...

Song to Song

Song to Song

Musikproduzent Cook ist eine ebenso erfolgreiche wie exzentrische Persönlichkeit der berüchtigten Musikszene...

Kunstmuseum Basel | Richard Serra

Kunstmuseum Basel | Richard Serra

Der US-Künstler Richard Serra wird vor allem mit seinen monumentalen Stahlplastiken in...

Fotostiftung Schweiz | Dominic Nahr | Blind Spots

Fotostiftung Schweiz | Dominic Nahr | Blind Spots

Seine Bilder sind brutal und schön zugleich, Leben und Tod liegen beieinander....

Buchtipp | Zürich Insider Guide

Buchtipp | Zürich Insider Guide

Rund 30 Reiseführer soll es über Zürich bereits geben. Der schätzungsweise 31-igste...

«Die Antwort ist das Unglück der Frage» I Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell

«Die Antwort ist das Unglück der Frage» I Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell

Die Kunst soll Fragen aufwerfen, Museen Antworten liefern: «Die Antwort...» «...ist das...

tanz&kunst königsfelden | Bolero. Tanz der Feuertaube

tanz&kunst königsfelden | Bolero. Tanz der Feuertaube

In der neusten Kreation von tanz&kunst königsfelden ist die Tanzcompagnie Flamencos en...

akku Kunstplattform Emmen | Aline Zeltner |

akku Kunstplattform Emmen | Aline Zeltner |

Kritisch, neugierig, offen, so geht Aline Zeltner «rund herum» in der Welt....

Calabria

Calabria

Nach dem Tod eines kalabresischen Immigranten, der zum Arbeiten in die Schweiz...

Ein deutsches Leben

Ein deutsches Leben

Die 1911 in Berlin geborene Brunhilde Pomsel blickt mit ihren 105 Jahren...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige