Player laden ...

Dachkantine / «Elektromentalfilm» / Regie: Nicole Beirmaier, Ravi Vaid, Dion Merz / 75 Minuten / Schweiz 2009 / Verleih: Produzenten, Lift Communications / Kinostart: 5. November 2009

CH-Kino | Dachkantine

Zürich gilt als Partyhochburg schlechthin. Trotz oder gerade wegen der Clubdichte sind Einzigartigkeiten Mangelware. Nicht so die frühere Dachkantine. Der gleichnamige «Elektromentalfilm» ermöglicht Einblicke ins Seeleninnere eines clubtechnischen Meilensteins.

4 Filmperlen4 von 5 art-tv Filmperlen(5 = Meisterwerk | 4 = sehr gut | 3 = sehenswert)

Synopsis: «Dachkantine» erzählt vom teilweise bizarren, vierwöchigen Abschlussfestival des gleichnamigen, mystifizierten und vor allem beliebten Zürcher Elektro-Klubs. Das einstige Aushängeschild der Zürcher Klub-Szene war für einen Paradigmenwechsel verantwortlich. Das Ende dieser Klubära repräsentiert gleichsam die Wende der weltweit verunsicherten und dem kommerziellen Druck ausgesetzten Techno-Epoche. Der sogenannte Elektromentalfilm zeigt schöne Momente des langen und zuweilen wehmütigen Abschieds – angestimmt vom Sound höchster Elektrokunst. Auf der Abschlussreise mit den visionären Klubbesitzern, Elektro-(Punk-)Künstlern und der kunterbunten Gästeschar wird förmlich in die Katakomben einer anderen, inspirierenden Welt eingetaucht. Stars: In diesem Moment ist es sicherlich das gesamte Dachkantinen-Team, hat es doch ein einzigartiges Umfeld geschaffen, eine wahrlich neue Welt. Regie & Crew: Medienkünstlerin Nicole Biermeier wie auch Ravi Vaid und Dion Merz haben eine Dokumentation realisiert, die den Sprung ins Programm des renommierten Amsterdamer Dokumentarfilmfestivals geschafft hat.

art-tv-Wertung: Die Dokumentation «Dachkantine» zeigt auf eindrückliche Art und Weise, wieso der Klub zur partytechnischen Wohlfühloase geworden ist, und dass er weitaus mehr zu bieten hatte, als nur die Freuden Dionysos’ zu repräsentieren. Das Programm in der Dachkantine war nämlich durchmischt und beheimatete nebst Live-DJ-Sets auch Konzerte, Vernissagen und Lesungen. Der Kinospass entführt den Zuschauer, der sich wenig fürs Nachtleben interessiert, in einen fremden Kosmos. Partyliebhaber kommen dafür noch einmal richtig in den Dachkantinen-Genuss und erleben eine angenehme Renaissance. Das Ende des Films ist zwar traurig, aber auch versöhnlich. Und das ist gut so, denn Nostalgie ist sicherlich ganz schön, doch nicht immer und in jeder Form erträglich. «Dachkantine» geht da mit gutem Beispiel voran. Fazit: Der Film dürfte selbst weniger Ausgehfreudige hinter dem wärmenden Hausofen hervorlocken und zumindest die Beine zum Wippen bringen.

Cyril Schicker

Infos

Dachkantine / «Elektromentalfilm» / Regie: Nicole Beirmaier, Ravi Vaid, Dion Merz / 75 Minuten / Schweiz 2009 / Verleih: Produzenten, Lift Communications / Kinostart: 5. November 2009


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Südpol Luzern & Gare du Nord Basel | Die künstliche Mutter

Südpol Luzern & Gare du Nord Basel | Die künstliche Mutter

Ist Malefizenz Wolfram Schöllkopf noch zu retten? Greift die Auer-Aplanalpsche Therapie? Ist...

Imaga Afrique

Imaga Afrique

Welche Bilder haben wir von Afrika? Zum fünften Mal findet in Basel...

Polder

Polder

NEUROO-X steht für Games, welche die Grenze zwischen Fantasie und Wirklichkeit aufheben....

Wiener Dog

Wiener Dog

Ein kleiner, vertrauenswürdiger Dackel erhält viele intime Einblicke in die unterschiedlichen Schicksale...

Fuocoammare

Fuocoammare

Durch Beobachtungen des Alltags auf Lampedusa nähert sich Gianfranco Rosi einem ebenso...

Surire

Surire

Der Film erzählt gleichnishaft von den Veränderungen auf unserer Erde, vom Verschwinden...

Schweizer Premiere | Tag des Kinos

Schweizer Premiere | Tag des Kinos

Diesen Sonntag, 4. September 2016, findet zum ersten Mal der «Tag des...

Südpol Luzern | Theater Aeternam | Einige Nachrichten an das All

Südpol Luzern | Theater Aeternam | Einige Nachrichten an das All

Das Theater Aeternam schickt in seiner neuesten Produktion Nachrichten an das All....

Kunst(zeug)haus Rapperswil-Jona | Schwesternbilder

Kunst(zeug)haus Rapperswil-Jona | Schwesternbilder

Die beiden Künstlerinnen Elisa und Delia Ferraro sind Schwestern und nehmen in...

Looking Like My Mother

Looking Like My Mother

Die Filmemacherin Dominique Margot schaut zurück in die eigene Biographie und stellt...

El olivo

El olivo

Der zweitausend Jahre alte Olivenbaum bedeutet dem alten Ramón unglaublich viel. Als...

Demolition

Demolition

Davis Mitchell ist Mitte 30 und ein erfolgreicher Banker an der Wall...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige