Player laden ...

Der Vortrag fand am 10. Februar 2010 im GDI Gottlieb Duttweiler Institute im Rahmen der Reihe “Thought Leaders at GDI” in Rüschlikon bei Zürich statt.

GDI | Jeremy Rifkin

Jeremy Rifkin, einer der weltweit wichtigsten Vordenker, analysierte in seinem Referat am GDI, wie wir unsere wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Modelle ändern müssen, um die Erde zu retten.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Nach zwei Auftritten am GDI Gottlieb Duttweiler Institute in den Jahren 2001 und 2004 interpretierte Jeremy Rifkin in seinem neuen Referat – basierend auf seinem im Januar 2010 erscheinenden Buch «Die empathische Zivilisation» – die Menschheitsgeschichte neu.

Menschen sind von Natur aus nicht aggressiv und egoistisch, sondern empathisch, also mitfühlend, so Rifkins kontroverse These. Um globale Herausforderungen wie Wirtschaftskrise oder Klimawandel zu bewältigen, brauchen wir ein neues Denken und ein verändertes Menschenbild auf der Grundlage der Empathie.

Zum Buch: Jeremy Rifkin schreibt die Geschichte der Zivilisation neu und entwirft die Vision einer zukünftigen Ära. Der Schlüssel für unser Zusammenleben in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ist Empathie: die Gabe, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und bei allem, was wir tun, die Konsequenzen für andere zu bedenken. Wir sind nicht von Natur aus egoistische, aggressive Einzelkämpfer. Vielmehr sind Kooperation, Solidarität und Mitgefühl die Grundlagen unseres Zusammenlebens. Auch das menschliche Gehirn ist auf Vernetzung und Solidarität ausgelegt, wie die Neurowissenschaften bestätigen. Nach der Agrar- und der Industriegesellschaft prophezeit Rifkin eine neue Ära: den dezentralisierten Kapitalismus. Herausforderungen wie die globale Wirtschaftskrise und der Klimawandel zeigen: Entscheidend ist, auf Interessen und Positionen anderer einzugehen. Nur die Fähigkeit zur Empathie erlaubt es, der verstärkten Komplexität unseres Lebens Rechnung zu tragen.

Infos

Der Vortrag fand am 10. Februar 2010 im GDI Gottlieb Duttweiler Institute im Rahmen der Reihe “Thought Leaders at GDI” in Rüschlikon bei Zürich statt.


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Galerie Annamarie M. Andersen Zürich | Jubiläumsausstellung mit Munch und Warhol

Galerie Annamarie M. Andersen Zürich | Jubiläumsausstellung mit Munch und Warhol

Über 150 Ausstellungen mit Ikonen, aber auch Sonderveranstaltungen mit jungen Komponisten, Interpretinnen...

Kunstmuseum Thurgau | Kunst oder was?

Kunstmuseum Thurgau | Kunst oder was?

In der psychiatrischen Klinik Münsterlingen sind hunderte von Zeichnungen archiviert, die in...

Die Demokratie ist los!

Die Demokratie ist los!

Die Schweiz, das kleine Land, das scheinbar alles richtig macht! In den...

Knight of Cups

Knight of Cups

In seinem neuen Werk schickt Regisseur Terrence Malick Christian Bale als erfolgreichen...

Still the Water

Still the Water

Sommer, eine Vollmondnacht auf einer kleinen subtropischen Insel. Ein Sturm zieht auf,...

Härte

Härte

Ein dunkles Familiengeheimnis. Ein kleiner Junge, der sich nicht wehren kann. Aus...

10 Jahre Jungkunst | Das Containermuseum

10 Jahre Jungkunst | Das Containermuseum

Mit einem Containermuseum feiert die Jungkunst ihr zehnjähriges Bestehen: In 50 Schiffscontainern...

Wohlen | Prix Paille | Strohmuseum im Park

Wohlen | Prix Paille | Strohmuseum im Park

Ein Beweis dafür, dass Strohhüte kein alter Hut sind: Das Strohmuseum im...

Aargauer Kunsthaus | Christian Marclay

Aargauer Kunsthaus | Christian Marclay

Der Soundkünstler Christian Marclay zeigt im Aargauer Kunsthaus eine Ausstellung ohne Töne....

CH-Pop | Hecht | Neues Album

CH-Pop | Hecht | Neues Album

Die Schweizer Mundartband «Hecht» ist zurück mit einem neuen Album. «Adam +...

Fantoche Baden | Festival für Animationsfilm

Fantoche Baden | Festival für Animationsfilm

Das Festival für Animationsfilm «Fantoche» wird 20 Jahre alt und ist so...

Schwyzkulturplus | Ländlerschätze ausgegraben

Schwyzkulturplus | Ländlerschätze ausgegraben

Die Kapelle Gläuffig präsentiert an fünf Orten im Kanton Schwyz unbekannte Volksmusikmelodien....


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige