Player laden ...

Der Vortrag fand am 10. Februar 2010 im GDI Gottlieb Duttweiler Institute im Rahmen der Reihe “Thought Leaders at GDI” in Rüschlikon bei Zürich statt.

GDI | Jeremy Rifkin

Jeremy Rifkin, einer der weltweit wichtigsten Vordenker, analysierte in seinem Referat am GDI, wie wir unsere wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Modelle ändern müssen, um die Erde zu retten.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Nach zwei Auftritten am GDI Gottlieb Duttweiler Institute in den Jahren 2001 und 2004 interpretierte Jeremy Rifkin in seinem neuen Referat – basierend auf seinem im Januar 2010 erscheinenden Buch «Die empathische Zivilisation» – die Menschheitsgeschichte neu.

Menschen sind von Natur aus nicht aggressiv und egoistisch, sondern empathisch, also mitfühlend, so Rifkins kontroverse These. Um globale Herausforderungen wie Wirtschaftskrise oder Klimawandel zu bewältigen, brauchen wir ein neues Denken und ein verändertes Menschenbild auf der Grundlage der Empathie.

Zum Buch: Jeremy Rifkin schreibt die Geschichte der Zivilisation neu und entwirft die Vision einer zukünftigen Ära. Der Schlüssel für unser Zusammenleben in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ist Empathie: die Gabe, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und bei allem, was wir tun, die Konsequenzen für andere zu bedenken. Wir sind nicht von Natur aus egoistische, aggressive Einzelkämpfer. Vielmehr sind Kooperation, Solidarität und Mitgefühl die Grundlagen unseres Zusammenlebens. Auch das menschliche Gehirn ist auf Vernetzung und Solidarität ausgelegt, wie die Neurowissenschaften bestätigen. Nach der Agrar- und der Industriegesellschaft prophezeit Rifkin eine neue Ära: den dezentralisierten Kapitalismus. Herausforderungen wie die globale Wirtschaftskrise und der Klimawandel zeigen: Entscheidend ist, auf Interessen und Positionen anderer einzugehen. Nur die Fähigkeit zur Empathie erlaubt es, der verstärkten Komplexität unseres Lebens Rechnung zu tragen.

Infos

Der Vortrag fand am 10. Februar 2010 im GDI Gottlieb Duttweiler Institute im Rahmen der Reihe “Thought Leaders at GDI” in Rüschlikon bei Zürich statt.


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Naturmuseum Thurgau | Wunderwelt der Bienen

Naturmuseum Thurgau | Wunderwelt der Bienen

Eine Entdeckungsreise in die Wunderwelt der Bienen. Ein echtes Volk von Pelzknäueln...

Kosmos Zürich | Interview mit Bruno Deckert

Kosmos Zürich | Interview mit Bruno Deckert

Mit dem neuen Kulturhaus «Kosmos» gibt es in Zürich ab September einen...

Das Kind meiner Mutter | Florian Burkhardt

Das Kind meiner Mutter | Florian Burkhardt

Marcel Gislers herausragender Dokfilm «Electroboy» hat Florian Burkhardts Geschichte bekannt gemacht. In...

Wörterseh Verlag Zürich | Interview mit Verlagsleiterin Gabriella Baumann-von Arx

Wörterseh Verlag Zürich | Interview mit Verlagsleiterin Gabriella Baumann-von Arx

Gabriella Baumann-von Arx gründete vor 13 Jahren den Wörterseh-Verlag, der sich insbesondere...

Die Blumen von gestern

Die Blumen von gestern

Totila Blumen ist Holocaust-Forscher. Als solcher versteht er keinen Spass. Weder im...

Song to Song

Song to Song

Musikproduzent Cook ist eine ebenso erfolgreiche wie exzentrische Persönlichkeit der berüchtigten Musikszene...

The Birth of a Nation

The Birth of a Nation

Das Filmdrama erzählt die wahre Geschichte des amerikanischen Sklavenanführers Nat Turner. Als...

Clash

Clash

Kairo im Sommer 2013. Das Militär stürzt den ersten frei gewählten Präsidenten...

Gimme Danger

Gimme Danger

Er ist eine der charismatischsten Figuren der Musikszene. Seine entfesselten, lasziven Auftritte...

Blues Festival Baden

Blues Festival Baden

Dieses Jahr geht das Bluesfestival Baden vom 20. bis 27. Mai...

Musée des beaux-arts du Locle

Musée des beaux-arts du Locle

Le Musée des beaux-arts du Locle expose aussi bien des artistes de...

Albert Koechlin Stiftung (AKS) | Ausschreibung Kulturprojekt «Die andere Zeit»

Albert Koechlin Stiftung (AKS) | Ausschreibung Kulturprojekt «Die andere Zeit»

Die Albert Koechlin Stiftung (AKS) initiiert für das Jahr 2019 bereits zum...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige