Player laden ...

Essays von Daniel Link:
Fantasmas, Imaginación y Sociedad (2009)
Leyenda. Literatura argentina: cuatro cortes (2006)
Clases. Literatura y disidencia (2005)
Cómo se lee (2003)
Carta al padre y otros escritos íntimos (2002)
La chancha con cadenas (1994)
Escalera al cielo (1994)
El juego de los cautos (1992)

Erzählungen:
La mafia rusa (2008)
Montserrat (2006)
La ansiedad (2004)
Los años noventa (2001)

Lyrik:
Campo intelectual y otros poemas (2003)
La clausura de febrero y otros poemas malos (2000)

Literaturland Argentinien | Daniel Link

Ein hellwacher Geist, der mit Romanen, Essays, Kulturkolumnen und einem eigenen Blog auf sich aufmerksam macht, ist Daniel Link. Ines Anselmi hat den Autor in Buenos Aires Monserrat besucht und für art-tv interviewt.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Literatur als Berufung
Daniel Link ist Schriftsteller, Essayist, Blogger, Kulturjournalist und Professor für Literatur des 20. Jahrhunderts an der Universität von Buenos Aires. Er ist Mitglied der Associação Brasileira de Literatura Comparada und der Latin American Studies Association. 2004 erhielt er das Guggenheim-Stipendium. Er hat verschiedene Bücher von Rodolfo Walsh herausgegeben (El violento oficio de escribir, Ese hombre y Otros papeles personales). Zur Zeit arbeitet er an einem Essay über das Werk von Copi (Raúl Damonte Botana), an einer Adaptation von Tausendundeiner Nacht für Kinder und an «Links», einem genealogischen Roman. Leider wurde bisher noch kein Werk von Daniel Link ins Deutsche übersetzt.

Buchmarkt Argentinien – Chancen und Gefahren
Im art-tv-Interview spricht Daniel Link über die Chancen und Gefahren für den Buchmarkt in Argentinien. In den 90er Jahren kauften multinationale Konzerne viele etablierte Verlage auf. Dafür wurden zahlreiche neue kleine Verlage ins Leben gerufen. Diese Kleinverlage machen auch die Kreativität von jungen Schriftstellern und Schriftstellerinnen sichtbar, die von den kommerziell ausgerichteten Grossverlagen kaum verlegt worden wären. Landesweit gibt es über 2400 Buchhandlungen, davon etwa 800 allein im Grossraum Buenos Aires. Das Interesse an Büchern ist rege, was sich auch in den Feuilletons der grossen Zeitungen spiegelt. «Clarín» etwa schreibt jedes Jahr einen eigenen Literaturpreis aus. Eine andere Besonderheit des argentinischen Buchmarktes ist der hohe Anteil der im Lande selbst hergestellten Bücher. Was wiederum den Nachteil hat, dass der schwankende Papierpreis die Prosperität der freien Verlagsszene direkt beeinflusst. Die argentinische Hauptstadt ist nach São Paulo die zweitgrößte Verlagsstadt auf dem lateinamerikanischen Kontinent.

Frankfurter Buchmesse
Dieses Videoporträt wurde von in Zusammenarbeit mit art-tv Argentina realisiert. Aus aktuellem Anlass: Argentinien ist Gastland der Frankfurter Buchmesse (6. bis 10. Oktober 2010) und der Literaturtage Zofingen (15. bis 17. Oktober 2010).

Infos

Essays von Daniel Link:
Fantasmas, Imaginación y Sociedad (2009)
Leyenda. Literatura argentina: cuatro cortes (2006)
Clases. Literatura y disidencia (2005)
Cómo se lee (2003)
Carta al padre y otros escritos íntimos (2002)
La chancha con cadenas (1994)
Escalera al cielo (1994)
El juego de los cautos (1992)

Erzählungen:
La mafia rusa (2008)
Montserrat (2006)
La ansiedad (2004)
Los años noventa (2001)

Lyrik:
Campo intelectual y otros poemas (2003)
La clausura de febrero y otros poemas malos (2000)


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

shnit 2016 | Olivier van der Hoeven

shnit 2016 | Olivier van der Hoeven

Die Edition 14 von shnit International Shortfilmfestival bringt wieder Kinoerlebnis total und...

Südpol Luzern | Theater Aeternam | Einige Nachrichten an das All

Südpol Luzern | Theater Aeternam | Einige Nachrichten an das All

Das Theater Aeternam schickt in seiner neuesten Produktion Nachrichten an das All....

Kunstmuseum St.Gallen | Loredana Sperini | True Blue

Kunstmuseum St.Gallen | Loredana Sperini | True Blue

Hände aus Bronze. Wandbilder aus Wachs und Zement. Gesichter aus Aluminium. Bei...

Zurich Film Festival 2016 | arttv Tipp | Mapplethorpe: Look at the Pictures

Zurich Film Festival 2016 | arttv Tipp | Mapplethorpe: Look at the Pictures

Wo endet Kunst, und wo beginnt Pornografie? Robert Mapplethorpe mit seinen provokanten...

Zurich Film Festival 2016 | «Snowden» von Oliver Stone | Zu stereotyp erzählt?

Zurich Film Festival 2016 | «Snowden» von Oliver Stone | Zu stereotyp erzählt?

Filmregisseur Oliver Stone beehrt bereits zum vierten Mal das Zurich Film Festival....

Napoleonmuseum | Haute Couture! Pariser Chic in der Provinz

Napoleonmuseum | Haute Couture! Pariser Chic in der Provinz

Hauchdünne Stoffe, mit Perlen verzierte Kleider und filigrane Stickereien – das Napoleonmuseum...

Zurich Film Festival 2016 | Javier Bayon | Gewinner Filmmusikwettbewerb 2016

Zurich Film Festival 2016 | Javier Bayon | Gewinner Filmmusikwettbewerb 2016

Der spanische Komponist Javier Bayon ist der Gewinner des Internationalen Filmmusikwettbewerbs, der...

Mapplethorpe: Look at the Pictures

Mapplethorpe: Look at the Pictures

Eine Serie von Interviews und die Bekenntnisse seiner Freunde zeichnen die Biografie...

A Dragon Arrives!

A Dragon Arrives!

Ein orangefarbener Chevrolet Impala fährt über einen Friedhof inmitten einer Wüstenlandschaft auf...

Europe, She Loves

Europe, She Loves

Ein Kontinent – vier Paare. «Europe, She Loves» verwebt die Geschichten von...

Schweizer Buchpreis | Steinbeck nominiert

Schweizer Buchpreis | Steinbeck nominiert

Die fünf Nominierten der Short-List des Schweizer Buchpreises sind bekannt. Kaum erstaunlich,...

Raving Iran

Raving Iran

Die beiden Freunde Anoosh und Arash gehen mit Herzblut ihrer Leidenschaft nach...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige