Player laden ...

John M Armleder | Lokremise St.Gallen | Bis 7. November 2010
Wir Chrononauten | Konzept und Regie: Michael Staab und Andrea Heller | Lokremise St.Gallen | 17., 21. und 22. September 2010.

Lokremise | Eröffnung

Buchen Sie eine Chronoreise mit dem Theater St.Gallen und erahnen Sie die vielfältigen künstlerischen Möglichkeiten in der neuen Lokremise. Und verpassen Sie nicht die wunderbare Ausstellung von John M Armleder, der die neuen grosszügigen Hallen des Kunstmuseums einleuchtet... Architekturbericht folgt.

Service

» Mitglied werden

» Newsletter abonnieren

» Video bestellen


Kunstmuseum St.Gallen: John M Armleder leuchtet ein

Mit einer Nonchalance, die geradezu provokant wirkt, hat der in Genf lebende Künstler John M Armleder (*1948) ein umfassendes künstlerisches Oeuvre geschaffen, das virtuos die Traditionen der Moderne aufgreift, ihren inzwischen längst abgegriffenen historischen Formenschatz neu sichtet und in die Gegenwart übersetzt und sich dabei zugleich jeder formalen Kategorisierung genauso elegant wie subversiv entzieht. Sein Schaffen, das im Umfeld der Fluxus-Bewegung der 1960er Jahre einsetzt, geht stets vom Performativen aus. Und so sind auch seine spektakulären Inszenierungen der vergangenen Jahre letztlich immer auch als grosszügiges Angebot an das Publikum zu verstehen, aktiv teilzuhaben an einem Ereignis, bei dem künstlerische Gesten, Raum und Zeit in eins zusammenfallen und sich zu einem alles umfassenden Spektakel verdichten. Aus diesem Grund lag es nahe, John M Armleder einzuladen, die Kunstzone in der Lokremise St.Gallen und damit das neue Kulturzentrum gleichsam künstlerisch einzuleuchten.Mit einer Nonchalance, die geradezu provokant wirkt, hat der in Genf lebende Künstler John M Armleder (*1948) ein umfassendes künstlerisches Oeuvre geschaffen, das virtuos die Traditionen der Moderne aufgreift, ihren inzwischen längst abgegriffenen historischen Formenschatz neu sichtet und in die Gegenwart übersetzt und sich dabei zugleich jeder formalen Kategorisierung genauso elegant wie subversiv entzieht. Sein Schaffen, das im Umfeld der Fluxus-Bewegung der 1960er Jahre einsetzt, geht stets vom Performativen aus. Und so sind auch seine spektakulären Inszenierungen der vergangenen Jahre letztlich immer auch als grosszügiges Angebot an das Publikum zu verstehen, aktiv teilzuhaben an einem Ereignis, bei dem künstlerische Gesten, Raum und Zeit in eins zusammenfallen und sich zu einem alles umfassenden Spektakel verdichten. Aus diesem Grund lag es nahe, John M Armleder einzuladen, die Kunstzone in der Lokremise St.Gallen und damit das neue Kulturzentrum gleichsam künstlerisch einzuleuchten.

Theater St.Gallen: Wir Chrononauten. Die Kunst des Zeitreisens

Wir befinden uns in St.Gallen im Jahr 2284- Ein Thema beschäftigt die Bürger der Stadt besonders stark: Kann es sein, dass es Schweizer Wissenschaftlern wirklich gelungen ist, Expeditionen in die Vergangenheit zu ermöglichen? Überall in der Stadt kann man Ankündigungen lesen: Chrono Reisen – Nur bei uns! Besuchen Sie unsere Ticketbüros! Testen Sie die unglaublichen Möglichkeiten –werden Sie zu Chrononauten!

Mit einem ungewöhnlichen Raum-Kunst-Theaterprojekt wird die mit grossem Aufwand zum Kulturzentrum ausgebaute Lokremise im Zentrum St. Gallens neu eröffnet. Dazu präsentieren Schauspieler, Sänger und Tänzer einen performativen Bilderbogen, der zu einer virtuellen Kulturreise durch die Welten des Theaters, des Kinos und der Kunst einlädt. Der Regisseur und Austellungsmacher Michael Staab und die Dramaturgin Andrea Heller haben für die Eröffnung der Lokremise eine Produktion entwickelt, die in ihrer sparten- und institutionsübergreifenden Ausrichtung genau den Ton trifft, der künftig in der Lokremise zu hören sein wird. Bildende Kunst, Film, Musik, Theater und Tanz finden unter einem gemeinsamen Dach zusammen und laden das interessierte Publikum zu persönlichen Begegnungen und gedanklichem Austausch ein.

Infos

John M Armleder | Lokremise St.Gallen | Bis 7. November 2010
Wir Chrononauten | Konzept und Regie: Michael Staab und Andrea Heller | Lokremise St.Gallen | 17., 21. und 22. September 2010.


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Europe, She Loves

Europe, She Loves

Ein Kontinent – vier Paare. «Europe, She Loves» verwebt die Geschichten von...

Looking Like My Mother

Looking Like My Mother

Die Filmemacherin Dominique Margot schaut zurück in die eigene Biographie und stellt...

Kanton Schwyz | Kulturpreise 2016 verliehen / Eine Ordensschwester gewinnt

Kanton Schwyz | Kulturpreise 2016 verliehen / Eine Ordensschwester gewinnt

Der Anerkennungspreis und die Kultur-Förderpreise 2016 des Kantons Schwyz gehen an Sr...

Museum zu Allerheiligen Schaffhausen | Velimir Iliševic

Museum zu Allerheiligen Schaffhausen | Velimir Iliševic

Die Ausstellung "Velimir Iliševic. Zwischen Halt und Neubeginn" ist dem in Stein...

shnit 2016 | Olivier van der Hoeven

shnit 2016 | Olivier van der Hoeven

Die Edition 14 von shnit International Shortfilmfestival bringt wieder Kinoerlebnis total und...

Südpol Luzern | Theater Aeternam | Einige Nachrichten an das All

Südpol Luzern | Theater Aeternam | Einige Nachrichten an das All

Das Theater Aeternam schickt in seiner neuesten Produktion Nachrichten an das All....

Kunstmuseum St.Gallen | Loredana Sperini | True Blue

Kunstmuseum St.Gallen | Loredana Sperini | True Blue

Hände aus Bronze. Wandbilder aus Wachs und Zement. Gesichter aus Aluminium. Bei...

Napoleonmuseum | Haute Couture! Pariser Chic in der Provinz

Napoleonmuseum | Haute Couture! Pariser Chic in der Provinz

Hauchdünne Stoffe, mit Perlen verzierte Kleider und filigrane Stickereien – das Napoleonmuseum...

Zurich Film Festival 2016 | «Snowden» von Oliver Stone | Zu stereotyp erzählt?

Zurich Film Festival 2016 | «Snowden» von Oliver Stone | Zu stereotyp erzählt?

Filmregisseur Oliver Stone beehrt bereits zum vierten Mal das Zurich Film Festival....

Zurich Film Festival 2016 | arttv Tipp | Mapplethorpe: Look at the Pictures

Zurich Film Festival 2016 | arttv Tipp | Mapplethorpe: Look at the Pictures

Wo endet Kunst, und wo beginnt Pornografie? Robert Mapplethorpe mit seinen provokanten...

Zurich Film Festival 2016 | Javier Bayon | Gewinner Filmmusikwettbewerb 2016

Zurich Film Festival 2016 | Javier Bayon | Gewinner Filmmusikwettbewerb 2016

Der spanische Komponist Javier Bayon ist der Gewinner des Internationalen Filmmusikwettbewerbs, der...

Raving Iran

Raving Iran

Die beiden Freunde Anoosh und Arash gehen mit Herzblut ihrer Leidenschaft nach...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige