Player laden ...

Am Anfang war das Licht / Dokumentarfilm / Regie: Peter Arthur Straubinger / 90 Min / Österreich 2010 / Verleih: Xenix Filmdistribution GmbH / Kinostart: 23. September 2010

Kino | Am Anfang war das Licht

P.A. Straubingers Dokumentarfilm «Am Anfang war das Licht» forscht nach über Menschen, die sich nur von Licht und Luft ernähren können.

4 Filmperlen4 von 5 art-tv Filmperlen(5 = Meisterwerk | 4 = sehr gut | 3 = sehenswert)

Synopsis: Es beginnt alles mit Fernsehnachrichten von unmöglich scheinenden Fastenwundern: P.A. Straubinger beschliesst, sich auf die Forschungsreise zu begeben und herauszufinden, was es mit diesem Phänomen auf sich hat. Er trifft erstaunlich viele positive Zeugen des Lichternährungsprogramms, das zurückgeht auf östliche Traditionen und auch in der christlichen Mystik beobachtet werden kann. Neuste quantenphysikalische Erkenntnisse gehen sogar noch weiter und sagen, dass das Bewusstsein die materielle Welt beeinflussen kann, während die Schulmedizin vor einem unumgänglichen Paradigmenwechsel zu stehen scheint: Der Mensch kann durch gewisse spirituelle und körperliche Techniken soweit kommen, dass er allein von Licht und Luft leben kann. Regie & Crew: Der österreichische Debut-Regisseur P.A. Straubinger leistet mit «Am Anfang war das Licht» einen interessanten Beitrag zu den Debatten um das gefestigte Weltbild des Materialismus und der herkömmlichen Wissenschaft.

art-tv-Wertung: Wunder wissenschaftlich beweisen zu wollen ist eine bekannte Verrücktheit, und eingefleischte Wissenschaftler der Schulmedizin sind dabei ihre Sichtweisen zu überdenken. Der Dokumentarfilm «Am Anfang war das Licht» ist eine Collage, im Sinne einer Diskussion, über das umstrittene Thema der «Lichtnahrung». Scheinbar handelt es sich hier nicht nur um lukrative Fantasien von Scharlatanen, sondern um unumstössliche Fakten: es gibt Menschen, die über Jahrzehnte bereits ohne Essen und Trinken überleben. Sie sagen, sie ernähren sich von purer Lichtenergie, auch genannt «Qí» (chinesisch) oder «Prana» (indisch). Je mehr der Film den Zuschauer mit der Idee vertraut macht, umso logischer scheint das Konzept: Pflanzen wandeln ja Lichtenergie in Materie um, die wir dann essen, um das Meiste davon wieder auszuscheiden – abgesehen von der Lichtenergie. Warum also nicht direkt Lichtenenergie tanken? Dass das alles nicht so einfach ist und eine Bewusstseinsveränderung mit einschliesst, die nicht erzwungen werden kann, auch das erklärt der Film – warum bloss müssen sonst immer noch Millionen von Menschen an Hunger sterben? «Die Welt wird sich in den nächsten Jahrzehnten verändern», so indische Wissenschaftler. Ja, dieser Film gewährt einen wertvollen Einblick in die sich ändernenden Denkprozesse der Menschheit. Fazit: «Am Anfang war das Licht» bringt den Zuschauern eine Wichtige Debatte um unser heutiges Weltbild näher, ohne sich mit vereinfachten Antworten zufriedenzugeben.

Isabel Rohr

Infos

Am Anfang war das Licht / Dokumentarfilm / Regie: Peter Arthur Straubinger / 90 Min / Österreich 2010 / Verleih: Xenix Filmdistribution GmbH / Kinostart: 23. September 2010


Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Dimitri | Auf dem Monte Verità | Das letzte Interview

Dimitri | Auf dem Monte Verità | Das letzte Interview

Dimitri ist tot. Der grosse Schweizer Clown und Schauspieler ist nicht mehr....

Rosalie Blum

Rosalie Blum

Vincent Machot arbeitet wie schon sein Vater als Coiffeur. Sein Cousin versucht...

Guibord s'en va-t-en guerre

Guibord s'en va-t-en guerre

Guibord ist ein unabhängiger Abgeordneter, der einen riesigen Wahlkreis im Norden Quebecs...

Toni Erdmann

Toni Erdmann

Winfried ist ein 65-jähriger, gemütlicher Musiklehrer mit Hang zu Scherzen. Seine Tochter...

Vor der Morgenröte

Vor der Morgenröte

Der Film gewinnt durch die Fokussierung auf einzelne Stationen von Stefan Zweigs...

Nationalbibliothek Bern | Digitalisierung der Schweizer Presse

Nationalbibliothek Bern | Digitalisierung der Schweizer Presse

Mit dieser Dienstleistung vereinfacht die Schweizerische Nationalbibliothek zahlreichen Leuten die Recherche. Die...

Filmfestival Locarno 2016 | Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens

Filmfestival Locarno 2016 | Jean Ziegler – Der Optimismus des Willens

Genf 1964: Jean Ziegler verspricht dem Che, gegen das kapitalistische Monster zu...

CH-Kunstverein | Club jurassien des Arts Moutier

CH-Kunstverein | Club jurassien des Arts Moutier

Des expositions d’art moderne et contemporain invitent à la découverte dans des...

CH-Kunstverein | Portrait Kunstverein Solothurn

CH-Kunstverein | Portrait Kunstverein Solothurn

Der Kunstverein Solothurn ist im öffentlichen Raum gerade sehr präsent – einerseits...

Seeburgtheater Kreuzlingen | La cage aux folles

Seeburgtheater Kreuzlingen | La cage aux folles

Unter dem Motto «Wir sind, was wir sind, doch was wir sind,...

Monte Verità – Träume eines anderen Lebens

Monte Verità – Träume eines anderen Lebens

Zuerst ein Spaziergang im Park mit szenischen Überraschungen, dann ein Theaterstück mit...

Filmfestival Locarno 2016 | Hommage an Jane Birkin

Filmfestival Locarno 2016 | Hommage an Jane Birkin

Sie verkörpert die Stimme, das Gesicht und die unkonventionelle Eleganz der Sechzigerjahre:...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige