Bertrand Lavier | Kunstmuseum Liechtenstein, Städtle 32, Vaduz | 23. September 2016 bis 22. Januar 2017 | Öffentliche Führungen: 20. Oktober + 24. November 2016 sowie 19. Januar 2017, jeweils 18h

Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz | Bertrand Lavier

Lavier gehört zu den prägenden Figuren der französischen Kunstentwicklung seit den späten 1970er-Jahren. Im Spannungsfeld zwischen Hoch- und Populärkultur findet er den Gegenstand seiner Arbeit. Intelligent und originell, visuell attraktiv und zugleich mit sensiblem Witz präsentiert er sein Werk.

Kunst als visueller Denkprozess
Das Kunstmuseum Liechtenstein widmet dem französischen Künstler Bertrand Lavier (*1949) seine bislang umfangreichste Ausstellung im deutschsprachigen Raum. Lavier wurde international bekannt durch seine Bemalungen von Bildern und Objekten sowie durch die Superpositions, die durch das Aufeinanderstellen von Gegenständen aus der Warenwelt entstehen. Im Laufe der Jahre hat Lavier weitere Werkgruppen begonnen, die er kontinuierlich nebeneinander weiterentwickelt. Er bezeichnet sie als «Baustellen», womit ihr Prozesscharakter unterstrichen wird.

Inspirationsquellen Supermarkt und Museum
Ein breites Spektrum verwendeter Materialien und Techniken steht im Dienst einer fein austarierten Verschränkung der künstlerischen Gattungen: Malerei mit Fotografie, Malerei mit Objekt, Bildhauerei mit Objekt, Objekt mit Fotografie, Objekt mit Skulptur, Design mit Skulptur. Aber auch Fiktion und materielle Realität, Transformation und Bilderzeugung, Kunst-, Design- und allgemeine Kulturgeschichte werden mit gedanklicher Frische und Präzision, überraschender Sinnlichkeit, spielerischer Leichtigkeit und ausgeprägtem Interesse am Paradoxen ineinander verwoben. Darin manifestiert sich ein grundlegendes Interesse an den komplexen Beziehungen zwischen Bild, Sprache und Objekt. Auch wenn häufig Bezüge zu wichtigen Werken der Kunstgeschichte existieren, so arbeitet Lavier im breiteren Feld einer visuellen und gedanklichen Kulturanthropologie: «Supermarkt und Museum inspirieren mich gleichermassen.»

Über die Ausstellung
Die Ausstellung im Kunstmuseum Liechtenstein entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler. Sie zeigt in vier thematischen Kapiteln die wichtigen Werkgruppen, die Lavier seit den späten 1970er-Jahren entwickelt hat, wie auch einige neue Werke, die speziell für diese Ausstellung entstanden sind. Zur Ausstellung erscheint eine monografische Publikation. Die Ausstellung, eine Produktion des Kunstmuseums Liechtenstein, wird kuratiert von Friedemann Malsch.

Infos

Bertrand Lavier | Kunstmuseum Liechtenstein, Städtle 32, Vaduz | 23. September 2016 bis 22. Januar 2017 | Öffentliche Führungen: 20. Oktober + 24. November 2016 sowie 19. Januar 2017, jeweils 18h


Sehen Sie auch

Fotostiftung Schweiz | Thomas Kern – Haiti. Die endlose Befreiung
Photobastei Zürich | Peter Bialobrzeski | «The City»
Luzern | Tage der Kulturlandschaft
CH-Kunstverein | Portrait Kunsthaus Zug
Kunsthaus Zug | Paris sans fin
Judith Albert 2016 | Ausgezeichnet!
Museum zu Allerheiligen Schaffhausen | Velimir Iliševic
Thurgauer Kulturpreis 2016 | Christoph Rütimann
Kunst Halle Sankt Gallen | Vanessa Billy
Kunstmuseum St.Gallen | Loredana Sperini | True Blue
Kunsthaus Glarus | Thomas Julier
Fotomuseum Winterthur | Jungjin Lee – Echo
Kunsthaus Zug | Ship of Tolerance
Kunstmuseum Winterthur | Konrad Bitterli
Fotostiftung Schweiz, Passage | Werner Gadliger
Kunstmuseum Basel | Der figurative Pollock

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Don Juan kommt aus dem Krieg I Theater Parfin de Siècle

Don Juan kommt aus dem Krieg I Theater Parfin de Siècle

Es ist eines der seltener gespielten Stücke von Ödön von Horváth. Nun...

Luzerner Theater | Mütter

Luzerner Theater | Mütter

«Wo schmeckt es besser als bei Muttern?» Das Luzerner Theater serviert poetisch...

FIFF 2017 | Neues Territorium | Nepal

FIFF 2017 | Neues Territorium | Nepal

Das Internationale Filmfestival Fribourg FIFF stellt in der Kategorie «Neues Territorium» das...

The Other Side of Hope

The Other Side of Hope

Im Zuge der Flüchtlingskrise nimmt auch Finnland Menschen auf, die aus ihrer...

Moka

Moka

Diane verlässt überstürzt und mit wenig Gepäck ihre Heimatstadt Lausanne. Bewaffnet mit...

Parents

Parents

Als ihr Sohn Esben auszieht, beschliessen Kjeld und Vibeke, in ein kleineres...

Stapferhaus Lenzburg | Heimat. Eine Grenzerfahrung

Stapferhaus Lenzburg | Heimat. Eine Grenzerfahrung

Heimat – Ein aktuelles Thema, über das zur Zeit viel geredet wird...

FIFF 2017 | FESTIVALDIREKTOR THIERRY JOBIN | DAS VIDEOINTERVIEW

FIFF 2017 | FESTIVALDIREKTOR THIERRY JOBIN | DAS VIDEOINTERVIEW

Man munkelt, er hätte das beste Händchen aller Filmfestivaldirektoren der Schweiz für...

600 Jahre Niklaus von Flüe – Unterwegs | Ein mobiles Erlebnis

600 Jahre Niklaus von Flüe – Unterwegs | Ein mobiles Erlebnis

«Niklaus von Flüe - Unterwegs» zeigt: Weniger ist mehr. Die schweizweite Tour...

Theater Basel | Oresteia

Theater Basel | Oresteia

Im Musiktheater «Oresteia» verschwimmen die Grenzen von Recht und Unrecht. Der griechische...

Visions du Réel 2017 | Interview mit Luciano Barisone

Visions du Réel 2017 | Interview mit Luciano Barisone

«Ein paar Filmszenen ... und die Reise beginnt. Die Bilder zeichnen einen...

Theater Basel | Die Genesung der Grille | Oper von Richard Ayres

Theater Basel | Die Genesung der Grille | Oper von Richard Ayres

Grundlage der Oper von Richard Ayres ist ein Kinderbuch: Ein düsteres Gefühl...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige