52. Solothurner Filmtage |  Prix d’honneur | Tiziana Soudani

Solothurner Filmtage | Prix d'honneur | Die Preisverleihung findet am Montag, 23. Januar 2017, um 18:00 Uhr im Kino Landhaus statt. Anschliessend wird «Le ultime cose» von Irene Dionisio als Schweizer Premiere gezeigt. Der Schauspieler Jean-Luc Bideau hält die Laudatio auf Tiziana Soudani, mit der ihn nicht nur der Film «Taxiphone», sondern auch eine langjährige Freundschaft verbindet.

Der «Prix d’honneur» ehrt seit 2003 Personen, die sich hinter den Kulissen für den Schweizer Film einsetzen.

52. Solothurner Filmtage | Prix d’honneur | Tiziana Soudani

Über 100 Dokumentarfilme und erfolgreiche Spielfilme wie «Pane e tulipani» von Silvio Soldini hat sie produziert. Dem Schweizer Film in italienischer Sprache gibt sie wortwörtlich eine Stimme: Tiziana Soudani. Die Produzentin wird an den Solothurner Filmtagen 2017 mit dem «Prix d’honneur» geehrt.

Schweizer Filmpreis und internationale Anerkennungen
«Ich sehe im Prix d'honneur der Solothurner Filmtage ein wunderbares Geschenk zum dreissigsten Jubiläum meiner Firma», sagt Tiziana Soudani. «Er ist auch eine wichtige Anerkennung für das Tessiner Filmschaffen und bekräftigt mich in der kreativen Zusammenarbeit mit Filmautorinnen und -autoren». Soudani, in Locarno geboren und aufgewachsen, gründete 1987 mit ihrem Mann Mohammed Soudani die Filmproduktionsfirma Amka Films. Es folgten abwechselnde Tätigkeiten für das Festival del film Locarno und Auslandaufenthalte. Unter den vielen von ihr produzierten Filmen finden sich «Pane e tulipani» von Silvio Soldini, «Waalo Fendo (Là où la terre gèle)» (Schweizer Filmpreis, 1998) von Mohammed Soudani, «Vodka Lemon» von Hiner Saleem, «L’intervallo» von Leonardo Di Costanzo, beide in Venedig prämiert, sowie «Le meraviglie» von Alice Rohrwacher, Grosser Preis der Jury in Cannes 2014. Ihre zwei jüngsten Produktionen, «Il nido» von Klaudia Reynicke Candeloro (Cineasti del presente, Festival del Film Locarno, 2016) und «Le ultime cose» von Irene Dionisio (Settimana Internazionale della Critica Venezia) sind Regiedebüts junger Filmemacherinnen.

Über hundert Dokumentarfilme
Tiziana Soudani ist auch sehr aktiv im Bereich des Dokumentarfilms – rund hundert hat sie bis heute produziert. Viele davon wurden auf dem internationalen Parkett ausgezeichnet, zum Beispiel «Guerre sans images» von Mohammed Soudani, der im Jahr 2002 in der «Semaine de la critique» am Festival del Film Locarno lief und «An African Election» von Jarreth Merz, selektioniert am Sundance Film Festival und Gewinner des Prix du Public 2011 am Festival Visions du Réel in Nyon. Tiziana Soudani ist u.a. Expertin beim Bundesamt für Kultur und Mitglied der Schweizer und der Europäischen Filmakademie. «Mit Tiziana Soudani verleihen die Solothurner Filmtage ihren Ehrenpreis erstmals einer Produzentin. Damit betonen wir, wie wichtig Produzenten-Persönlichkeiten für den Autorenfilm und insbesondere für den Nachwuchs sind. Nicht zuletzt bedanken wir uns mit diesem Preis bei einer starken Frau, die sich seit dreissig Jahren auch für die geografische Vielfalt im Schweizer Film engagiert», erklärt Seraina Rohrer, Direktorin der Solothurner Filmtage.

Infos

Solothurner Filmtage | Prix d'honneur | Die Preisverleihung findet am Montag, 23. Januar 2017, um 18:00 Uhr im Kino Landhaus statt. Anschliessend wird «Le ultime cose» von Irene Dionisio als Schweizer Premiere gezeigt. Der Schauspieler Jean-Luc Bideau hält die Laudatio auf Tiziana Soudani, mit der ihn nicht nur der Film «Taxiphone», sondern auch eine langjährige Freundschaft verbindet.

Der «Prix d’honneur» ehrt seit 2003 Personen, die sich hinter den Kulissen für den Schweizer Film einsetzen.


Sehen Sie auch

52. Solothurner Filmtage | Best Swiss Video Clip
52. Solothurner Filmtage | «Art mon amour»
52. Solothurner Filmtage | Eröffnungsfilm von Petra Volpe
52. Solothurner Filmtage | Jury bekannt

Weitere Beiträge auf art-tv.ch

Theater Basel | Die Genesung der Grille

Theater Basel | Die Genesung der Grille

Ein düsteres Gefühl verfolgt die kleine Grille. Beunruhigt macht sie sich auf...

Filmfestival | Yesh! | Neues aus der jüdischen Filmwelt

Filmfestival | Yesh! | Neues aus der jüdischen Filmwelt

Es ist geschafft – hebräisch «yesh»! Vom 23. bis 29. März 2017...

Kunsthaus Glarus | Mathis Gasser – In the Museum Trilogy

Kunsthaus Glarus | Mathis Gasser – In the Museum Trilogy

Zombies, Blut und Christoper Walken – Mathis Gasser lehrt den Museumsbesucher das...

Die Blumen von gestern

Die Blumen von gestern

Totila Blumen ist Holocaust-Forscher. Als solcher versteht er keinen Spass. Weder im...

Swiss Chamber Music Circle | Klassik-Osterfestival Andermatt 2017

Swiss Chamber Music Circle | Klassik-Osterfestival Andermatt 2017

Wer in den vergangenen Jahren das unvergleichliche Zusammenspiel von Klang und Licht...

Kunstmuseum Luzern | Bertrand Lavier

Kunstmuseum Luzern | Bertrand Lavier

Mickey und Minnie Mouse besuchen eine zeitgenössische Kunstausstellung – der Comic von...

Gimme Danger

Gimme Danger

Er ist eine der charismatischsten Figuren der Musikszene. Seine entfesselten, lasziven Auftritte...

The Train of Salt and Sugar

The Train of Salt and Sugar

Im Jahr 1989 ist Mosambik ein vom Bürgerkrieg zerrüttetes Land. Der Zug,...

The Birth of a Nation

The Birth of a Nation

Das Filmdrama erzählt die wahre Geschichte des amerikanischen Sklavenanführers Nat Turner. Als...

Haus für Kunst Uri | #121 MARKUS KUMMER

Haus für Kunst Uri | #121 MARKUS KUMMER

Stein für Stein, 121 insgesamt, hat Markus Kummer in die Druckpresse eingelegt,...

Gluri Suter Huus Wettingen | Wir Kinder vom Sonnenblick  

Gluri Suter Huus Wettingen | Wir Kinder vom Sonnenblick  

Was haben Silvia Bächli, Marius Brühlmeier, Marianne Engel, Eric Hattan, Ursula Schertenleib,...

Kunstmuseum Solothurn | Gilgian Gelzer | Pencilmania

Kunstmuseum Solothurn | Gilgian Gelzer | Pencilmania

Die manisch anmutenden Kritzeleien des international erfolgreichen Berner Künstlers Gilgian Gelzer laden...


Partner

unterstützt art-tv.ch

Anzeige